Gute Dinge!

Hier möchte ich, beginnend mit dem 1. Januar 2013 über jeden Tag etwas Gutes festhalten (nicht unbedingt zwingend immer das Beste, einfach etwas Gutes)!
Ich habe nun auch eine Lösung gefunden, um 2014 weiter zu machen und habe eine HTML-Tabelle erstellt. Wenn ihr also runter in den Januar scrollt, dann findet ihr dort die aktuellen guten Dinge und könnt Euch gleichzeitig durchlesen, was vor einem Jahr für mich gut war. Viel Vergnügen!

Fazit nach zwei Jahren (Januar 2015):

Ich blicke zurück auf die letzten zwei Jahre und habe hier über jeden Tag etwas Erfreuliches stehen. Ganz ehrlich komme ich zu der Feststellung, dass meine vergangenen zwei Jahre einfach enorm positiv für mich waren. Ich habe tolle Dinge erlebt, interessante, liebenswerte Menschen kennengelernt, bin viel gereist... Es geht mir wirklich sehr gut! Und selbst an Tagen, die nicht ausschließlich gut sind, versuche ich mich auf das Positive zu konzentrieren. Das ist ein gutes Gefühl. Also, auf ein weiteres Jahr voller guter Dinge!

Fazit nach einem Jahr (Dezember 2013):

Wow! Ein Jahr und ich habe es (mehr oder weniger) geschafft, jeden Tag etwas Gutes festzuhalten. Das ein oder andere Mal saß ich mit meinem Kalender auf dem Schoß vor dem Computer und musste mich zurückerinnern, um die letzten zehn Tage auffüllen zu können. Das ist mir fast immer gut gelungen, nur das ein oder andere Mal musste ich raten oder grob schätzen, ob das wirklich an dem Tag war. Dennoch bin ich sehr zufrieden einen Jahresüberblick zu haben, über gute, manchmal sogar die besten Momente eines Tages. Vieles hängt natürlich mit den Menschen zusammen, mit denen ich meinen Alltag verlebe, aber ich habe versucht mich nicht darauf zu beschränken. Jetzt hat ein neues Jahr begonnen und ich versuche gerade ein Konzept zu finden, wie ich weitermachen kann. Einfach chronologisch weiter? Oder wieder unten anfangen um es dem Datum vom letzten Jahr gegenüber zu stellen? Tabellen kann man hier nicht einfügen, oder? Ich werde mir mal etwas überlegen...


2013 2014 20152016
31. Dezember: Mit dem Liebsten und den besten Freunden das Jahr verabschieden. Gemeinsam mit dem liebsten Menschen das Jahr ausklingen lassen. Gemeinsam mit lieben Freunden und dem Liebsten gut essen, die Lieblingsserie schauen und das Jahr ausklingen lassen!
30. Dezember: Bei den besten Freunden ankommen, Pizza bestellen, Dog spielen. Sylvesterplanungen. Einen ganzen Tag ganz gemütlich zuhause verbringen, nur zu zweit."Ziemlich gut!" als Antwort auf die Frage "Wie geht es Dir?"
29. Dezember: Nachmittags auf Gut Panker bummeln, spazieren und trödeln. Abends wieder zuhause ankommen und Bolognese kochen. Abends wieder zuhause ankommen. Leichte Anzeichen von Besserung und ein sehr leckeres Abendessen.
28. Dezember: Stein, Kochbuch beim Trödler finden, Strand! Für die Familie kochen. Nach Jever fahren, dort bummeln, dem Liebsten den letzten noch unbekannten Wohnort zeigen und abends zu viert gut essen und einen tollen Film sehen. ...und mehr!
27. Dezember: Eine wunderbärige Flauschemütze finden! Weihnachtlicher Einkaufsbummel durch die Heimatstadt. Einen wunderbaren Abend in der Wunderbar mit vielen lieben Freunden genießen! ♥ ...mehr Filme und Serien gemeinsam gucken...
26. Dezember: Familien-Käse-Fondue. Nachmittags am Meer und bei Mama ankommen. Die erste vollkommen eigene Gans zubereiten.Gemeinsam Weihnachten mit Filmen und Serien im Bett liegen und hoffen, dass die Krankheit ganz schnell wieder vergeht...
25. Dezember: Die erste Gans zubereiten! Nach der Gänse-Freude ein tolles Geschenk für die kleine Schwester fertigstellen. Nach dem Familien-Gänse-Essen zu meiner Mama fahren.Die Erleichterung nicht für die Weihnachtsgans verantwortlich sein zu müssen und stattdessen den Koffer packen zu können.
24. Dezember: Die Freude des Heiligabends, liebe Menschen beschenken, zusammensein, gutes Essen. Vor allen Dingen die Freude, wieder einigermaßen gesund zu sein. Gemeinsam Heiligabend feiern. Letzte Vorbereitungen und dann einen entspannten Heiligabend verbringen. Einen wunderschönen Heiligabend gemeinsam verbringen: Mit tollem Essen, schöner Musik, großartigen Geschenken, Cocktails und Urlaubsbildern.
23. Dezember: Noch allerletzte Weihnachtseinkäufe in der Stadt erledigen und dann mittags mit einem Zimtbagel im Café erholen. Langsam wieder auf die Beine kommen, Weihnachtstelephonate führen und letzte Planungen machen. Spontan eine Rundfahrt machen und das Patenkind des Freundes und meinen Papa besuchen. Stressig aber schön! Vollkommen erschöpft aber glücklich von der sehr anstrengenden Arbeit nach Hause kommen.
22. Dezember: Alle möglichen Weihnachtsbäckereien erledigen, Pralinen machen... Trotz Krankheit versuchen, Weihnachtsgeschenke fertig zu bekommen... Der letzte Arbeitstag des Jahres.Endlich Plätzchen backen!
21. Dezember: Weihnachtsbäckerei!  Nach einer schlaflosen Nacht morgens irgendwann ein paar Stunden schlafen können. Ein schönes Frühstück mit lieben Freunden und schönen Geburtstagsgeschenken. : )Die Vorfreude auf einen ausgiebigen Einkaufsbummel (der dann gar nicht so toll war).
20. Dezember: Abends im Bett den Weihnachtsfilm schauen und dabei Eierpunsch trinken. Nach einer schlaflosen Nacht nachmittags Gesundwerd-Geschichten vorgelesen bekommen. Einen wunderbaren Adventsspaziergang machen und dabei dem Liebsten entdeckte Plätze zeigen.Noch mehr Entscheidungen und: das erste Mal den Schlüssel bekommen! ♥
19. Dezember: Das Weihnachtsgeschenk für meinen Freund fertigstellen! ♥ Ein leckeres Abendessen mit den Kollegen. Eggnog und Christmas Vacation. Ganz viele Entscheidungen die neue Wohnung betreffend.
18. Dezember: Weihnachtsbummel zu zweit. Mit guten Freunden beim Burgeressen meinen Geburtstag nachfeiern und danach mit selbstgemachtem New York-Cheesecake überrascht werden. Spontane Weihnachtsbesuche planen.Familien-Gänse-Essen und anschließendes Kaffeetrinken.
17. Dezember: Gemeinsam einkaufen, danach bekocht werden und das Staffelfinale von Walking Dead schauen. Bachelorarbeitsgespräch beim Lieblingsdozenten, mit Lindt-Schokolade und lila Kaffee... Abends gemeinsam den neuen Star Wars-Film sehen.Eine schöne Feier mit lieben Freunden feiern.
16. Dezember: Im Germanistenbau stehen, Kaffee trinken, lesen und auf den Mann warten, der leider all die schönen Bilder abholt. Weihnachtsbummel durch die Stadt und viele gute Geschenk-Ideen... Den freien Mittwoch ganz produktiv nutzen: Suppe kochen, telephonieren, Nachrichten schreiben, lesen... Kuchen und Torten backen und weiter planen.
15. Dezember: Gemeinsames Familien-Doppel-Geburtstags-Essen mit anschließendem Kaffee trinken. Mit dem besten Freund zum Kaffee treffen. Ein spontaner Einkaufsbummel.Die Geburtstagsfeier planen.
14. Dezember: Mit den besten Freunden treffen und einen wunderschönen Tag in Göttingen verbringen. Wenn alles wieder ruhig wird und man sich erholen darf. Schwedischkurs voller Essensvokabular.Zuhause ankommen, Glückwünsche lesen, Bilder sortieren und ganz viel erzählen.
13. Dezember: Beim Cocktailabend auf den Geburtstag der "Schwiegermama" anstoßen. Eine schöne Geburtstagsfeier der Schwiegermama feiern. 3. Advent, Geburtstagsessen der Schwiegermama, Kerzenschein und Kaminfeuer.Das letzte Full English Breakfast in London genießen.
12. Dezember: Auf dem Weihnachtsmarkt auf den Geburtstag mit Glühwein anstoßen- wenn auch nur zu dritt. Einen ganzen Tag in der Küche verbringen, mit neuem Handrührgerät und großen Plänen. Und abends gemütlich chinesisch essen und ins Kino gehen. Und wunderbare nachträgliche Geschenke... Sich nachmittags im Trubel des Adventssamstags durchs Einkaufszentrum schlagenDen letzten ganzen Tag in London genießen: Notting Hill, Camden, King's Cross, Charing Cross Road und ganz viel Harry Potter.
11. Dezember: Geburtstaghaben ist toll! ♥ Stundenlang in der Therme entspannen, wunderschön Essen gehen, eine Massage und ganz viele liebe Menschen (und um ehrlich zu sein: auch ziemlich tolle Geschenke!)... Geburtstaghaben ist soo toll! ♥ Ein gemütliches Frühstück, tolle Geschenke, einen Weihnachtsmarktbummel, ein wunderschönes Abendessen... ein rundum toller Tag! Geburtstaghaben ist soo unglaublich toll! ♥ Nachts einen Brief aus Hogwarts bekommen, eine eigene Eule (Pumpkin), Kürbispasteten und Butterbier, am folgenden Tag Berti Botts Bohnen und saure Drops, die eigene Schuluniform, die Suche nach dem verlorenen Paket im Garten und der eigene Zauberstab, ganz viele tolle Glückwünsche, ein tolles Abendessen mit Pastete und Kürbissaft, einen Film, das Flaschenrätsel und eine Massage...Rundum perfekt! Geburtstaghaben bleibt toll! ♥ Am Earl's Court frühstücken, bei der Tardis vorbeischauen, im Geffrye Museum eine tolle Ausstellung ansehen, die Brick Lane entlangbummeln und einen tollen Markt dort genießen, sich im Ottolenghi-Laden sattsehen und ein Geburtstagstörtchen bekommen, einen traumhaften Sonnenuntergang an der Themse erleben, auf dem Weihnachtsmarkt mit Blick auf Big Ben von einer Straßenmusikerin zu Tränen gerührt werden, die Charing Cross Road hoch laufen und durch Chinatown bummeln und ein grandioses Abendessen in einem Pub am Earl's Court haben. Hach, ich bin ein Glückskind.
10. Dezember: Nach dem Kino mit dem tollsten Mann der Welt in meinen Geburtstag spazieren... Die Vorfreude auf den Geburtstag! Nach einem langen Tag abends kochen und sich auf den Geburtstag freuen.Einen wunderschönen ersten Tag in London verbringen: In Notting Hill und entlang der Themse.
09. Dezember: Sushi! Nachmittags im Archiv an einer Handschrift sitzen...spannend! Selbstgemachte gebrannte Mandeln knuspern und dabei alles mögliche erledigen....und nachts in London ankommen! ♥
08. Dezember: Weihnachtslieder üben und Rumtopf trinken... Ich liebe die Weihnachtszeit! ♥ An Überraschungen arbeiten. Ich mag Überraschungen. Die Aussicht auf neue Grimmarbeit! ♥ ...die Koffer packen...
07. Dezember: Wintereinkauf mit Eierpunsch und Tannenzweigen... Adventskaffee mit der Familie. Mit den Kollegen ein indisches Weihnachtsessen genießen.Alle möglichen Vor-Urlaubs-Besorgungen erledigen...
06. Dezember: Abends eine wunderschöne, wirklich bezaubernde Operette besuchen: Die Fledermaus. Mit guten Freunden und dem Lieblingsmenschen über den Dresdner Weihnachtsmarkt bummeln...so schön! Zwei volle Bleche Zimtschnecken durch die Gegend zum Nikolausbrunch tragen. Spontaner Ausfall einiger Seminare und daher ein gemeinsames Nikolaus-Frühstück mit dem Liebsten.
05. Dezember: Nächtliches Backen für Nikolaus. Nächtliches Backen für Nikolaus. Den ganzen Tag Backen und Kochen. Nicht nur für Nikolaus. Mit Glühwein in der Vorlesung sitzen.
04. Dezember: Spontan nicht arbeiten müssen und stattdessen zu einem großartigen Vortrag gehen. Mit einer lieben Freundin zum Kaffee treffen...eine sehr schöne Zeit! Einen wunderschönen Weihnachtsbaum aussuchen!Die frostig-schöne Winterlandschaft genießen und ganz tolle Bilder machen.
03. Dezember: Mal wieder ganz lange mit der besten Freundin telephonieren. Schnee! Mit der besten Freundin eine kleine Reise nach Berlin planen. Einen wunderschönen Familientag verbringen!
02. Dezember: Und mal wieder: Backen. Und die Freude wie einfach Marzipan zu verarbeiten ist- im Vergleich zu Nougat. Den selbstgebackenen Kürbisstuten probieren...himmlich lecker! Das Erfolgsgefühl nach einem guten ersten Vortrag außerhalb der Uni. Einen Mistelzweig vom Markt mitbringen.
01. Dezember: Adventscafé mit vielen selbstgebackenen Keksen. Das erste Türchen des Adventskalenders öffnen und sich auf einen tollen Monat freuen! Endlich Dezember! Adventskalender! Plätzchen! Winterzeit! Weihnachtszeit! Ganz viele London- Planereieren! ♥

2013 2014 20152016
30. November: Nach einem Tag im Bett mit Migräne abends das Haus schmücken und alles für den 1. Advent vorbereiten- wunderschön! Nach dem gelungengen Theaterauftritt den ersten Advent genießen. Ein spannendes neues Projekt mit Dozenten planen. Aufräumen und die Adventskalender aufbauen. Vorfreude!
29. November: Das Rattern der Nähmaschine im Takt zur Weihnachtsmusik beim Nähen der Adventskalenderbeutelchen. Einen freien Samstag nutzen, schön frühstücken, den Adventskalender aufhängen, Rezepte raussuchen, Photos sortieren... Den 1. Advent ganz wunderbar mit der Familie verbringen und abends den Weihnachtsfilm überhaupt schauen - Christmas Vacation. Einen schönen Unitag mit einem Sonnenuntergang über dem Institutsgebäude beschließen.
28. November: Gemütliches Frühstück zur Mittagszeit nach einem wirklich guten Seminar. Nach dem Seminar in der Markthalle ein schönes Olivenöl kaufen und abends nach der Generalprobe erholen... Die erste Weihnachtsbäckerei des Jahres... Statt zur Uni zu gehen liegengebliebene Dinge erledigen.
27. November:   In "unserem" Café Zeit verbringen, bei Kaffee, Börek und Baklava, sich darüber freuen, dass mein Freund seinen Tee auf türkisch bestellt und mir fest vornehmen, diese Sprache endlich weiter zu lernen. Die aufkommende Erkältung bekämpfen und erholen. Einen wunderschönen Monatstag verbringen: Gemeinsam essen gehen, vor den Kamin kuscheln, vorgelesen bekommen...hach! Die letzten schönen Stunden bei meiner Mama genießen. Und am 1. Advent einen schönen Jahrestag verbringen.
26. November: Nach langem Kranksein das erste Mal wieder beim Sport sein. Viele tolle Kochbücher kaufen, die letzten Stunden in London genießen, die Erleichterung, den Flieger noch zu erwischen und abends das alles übertreffende Gefühl, den Liebsten wieder im Arm zu haben. Einen Nachmittag mit der besten Freundin verbringen, mit Kaffee im Kakao und Falafeln. Gemeinsam einen wunderschönen Tag verbringen und abends auf dem Weihnachtsmarkt in Jever Berliner mit Eierlikörfüllung essen.
25. November: Am freien Tag Adventskalenderpläne schmieden... Nach einem langen Tag abends gemeinsam über den Weihnachtsmarkt im Hyde Park bummeln. Schneeflocken, Tee, Mandarinenduft, schöne Gespräche, spannende Pläne... Nach langer Fahrt abends bei meiner Mama ankommen.
24. November: Weihnachtsausstellung beim Floristen besuchen und (leere!) Adventskränze kaufen- zum Selberschmücken. In Notting Hill mit meiner Mama Brot im Recipease kaufen und über den Portobello-Road-Markt schlendern. Spontan das ganze Arbeitszimmer umräumen...so viel schöner! Ein weiteres erfolgreiches Arbeitstreffen.
23. November: WG-Zimmer aufräumen und lauter tolle Dinge finden. Im Zug sitzend im Rucksack einen süßen Brief finden. Den vorläufig letzten Doctor-Who-Abend mit guten Freunden verbringen, bevor der Dezember andere Pläne mitbringt. Ein spannendes Treffen im Verlag, in dem "unser" Buch gedruckt wird.
22. November: Beim Bowlen auf der Weihnachtsfeier nicht verlieren! Den letzten ganzen gemeinsamen Tag verbringen, schön frühstücken, Spazieren gehen, Lebkuchen essen... Zeit mit der Familie verbringen. Nach einem langen Unitag abends bei und mit Freunden Essen bestellen und eine neue Serie anfangen.
21. November: Merken, dass es mir laangsam besser geht... Abends für Weihnachtsessen mit den Kollegen fertigmachen und dann von der Absage des Treffens erfahren und stattdessen einen schönen Abend mit dem Liebsten verbringen. Und "Funny Farm" schauen. Ein ganz gemütlicher Samstag: Ausschlafen, Film gucken, gut essen...ganz gemütlich! Zwischen den Seminaren mit dem Liebsten nach Hause fahren und gemeinsam essen.
20. November: Wenn nach ganz vielen Sorgen auf einmal alles gut ist. Das erste Arbeitsangebot als freier Transkriptor bekommen - so spannend! Nach der Theaterpremiere gemeinsam bei gutem Essen, Wein und Ouzo tolle Gespräche haben - ein wirklich toller Abend! Ein gemütlicher Sonntag zuhause.
19. November: Wenn der Freund Tee kocht, Kindergeschichten vorliest und sich ganz großartig kümmert! ♥ Auf dem Weg zum Gebärdenkurs durch die Stadt laufen, wo gerade der Weihnachtsmarkt aufgebaut wird...so schön! Gemeinsam eingekuschelt Kaffee trinken und Harry Potter lesen. Einen schönen Bondabend mit tollen Getränken und leckerem Essen - unser Geschenk an meine Schwiegereltern.
18. November: Gegen vier Uhr in der Frühe endlich ruhig einschlafen können, nach einer furchtbaren Nacht... Nach tagelangem Rätseln endlich die Chronologisierungsübung lösen... Den freien Tag ganz wunderbar nutzen: Aufräumen, der Brieffreundin schreiben, alte Bilder scannen und abends mit dem Liebsten schön zusammen essen. Ein köstliches Abendessen!
17. November: Der aufkeimenden Krankheit zum Trotz mit der Familie essen gehen...und danach so richtig krank ins Bett fallen... Einen schönen gemütlichen Tag zuhause verbringen. Zwischen Uni und Arbeit noch ein paar Seiten vorgelesen bekommen. Ein erfolgreiches Arbeitstreffen mit anschließendem tollen Essen und einem schönen kleinen Einkaufsbummel.
16. November: Mit den Besten im Lieblings-Café treffen ♥ Ein Besuch beim kleinen "Ersatzbruder" in Jena... Met, Doctor Who, gute Freunde und nette Gespräche - Montagstradition! Reste von asiatischem Essen und mehr Arbeit.
15. November: Chewy-Chocolate-Caramel-Cookies backen. Und eine berührende Nachricht bekommen. Ein rührendes Poesie-Album das viel mehr als Poesie enthält in den Händen halten...mal wieder ein neues Leben, das ich zu rekonstruieren versuchen werde... Mich nach einem viel zu stressigen, viel zu vollen Sonntag abends an meinen Liebsten kuscheln. Nach viel erledigter Arbeit asiatisches Essen bestellen...
14. November: Snoopy-Schlafanzug kaufen! Ein gutes Referat halten, sich danach toll über Transkripte und alte Schriften unterhalten, später schöne Wolle kaufen... ein schöner Tag! Den traurigen Ereignissen zum Trotz einen schönen Abend auf dem Theaterball genießen. Abends aus dem Badezimmer-Fenster heraus den Supermond photographieren.
13. November: Mit den Kollegen essen gehen. Mit dem Stricken vom ersten Paar Socken beginnen... Negativstreifen finden und einscannen - viele tolle Kinderbilder! Planungen rund um die neue Wohnung! ♥
12. November: Nach einem langweiligen Univormittag was leckeres kochen und Narnia schauen. Mit dem Auto alleine einkaufen fahren und alles für ein großartiges Frühstück zu zweit besorgen...♥ Einen ganz gemütlichen Nachmittag mit der neusten Zeit-Ausgabe auf dem Sofa. Nach langem Migräne-Grippe-Tag abends aufwachen und Besserung verspüren.
11. November: Gebärdensprachbücher ausleihen und mit dem Selbststudium beginnen. Mich in ein neues Thema arbeiten, jedes Mal wieder spannend (diesmal: Hermann Grotefend und sein Handbuch zur Zeitrechnung des deutschen Mittelalters und der Neuzeit). Meinen freien Tag genießen und in Ruhe kochen und backen... Vom Liebsten mit Süßkartoffel-Pommes nach der Arbeit überrascht werden.
10. November: Die ersten Weihnachtskekse backen! Einen ganz faulen Tag verbringen... Ein spontanes Café-Date mit einer lieben Freundin. Apfel-Speck-Pfannkuchen im Bett.
09. November: Vorweihnachtsstimmung mit DEM Weihnachtsfilm beginnen: Christmas Vacation. Das erste eigene Soufflé. Einen wunderbaren Dr.Who-Abend mit guten Freunden genießen. Aufwachen und Schnee sehen. Danach wurde alles schlechter: Ich wurde krank und Trump Präsident.
08. November: Ausschlafen und das mit gutem Gewissen... Die Eismaschine ausprobieren und dabei fleißig alte Rezepte transkribieren. Ein tolles englisches Frühstück zubereiten und essen und danach einen Sonntagsausflug machen. Einen sehr langen aber auch sehr zufrieden-stellenden Tag an der Uni verbringen.
07. November: Neues Workout starten: Fahrrad im Schlafzimmer (dabei Django schauen!) Mit Zimtbrötchen in den Tag starten. Abends bekocht werden und einen gemütlichen Filmabend machen. Gemeinsam mit dem Liebsten zur Uni fahren und in der Germanistik noch einen Kaffee holen... wie in alten Zeiten! Nachmittags an der Uni dann noch beschenkt werden!
06. November: Zur eigenen Meinung auch gegenüber Dozenten stehen. Und Backzutaten kaufen! (: Doctor-Who-Abend mit Freunden und Pizza. Nach der Arbeit mit einer guten Freundin im Buchladen treffen, stöbern und anschließend Limonade trinken. In ein neues DSA-Abenteuer starten!
05. November: Aufräumen statt Uni und endlich mal wieder chaosfrei wohnen. Einen unscheinbaren Schatz entdecken und sich vollkommen in andere Zeiten ziehen lassen...spannend! Mit einer entdeckten Tardis und einem Lebkuchen-Kaffee in den Tag starten. Eine fast ganz sichere Wohnungs- zusage und ganz viel Planereien... ♥
04. November: Keksrezepte raussuchen, Rezepte abschreiben und Back-Sessions planen. Mit meinem Dozenten über die Bachelorarbeit reden und danach mit meiner Mama unseren Londonurlaub planen. Voller Vorfreude fürs Kochen einkaufen. Mit lieben Freunden Pizza essen und "Dr. Strange" ansehen.
03. November: Wieder zuhause ankommen. Ganz viele Dinge erledigen und sich um erste Geschenke kümmern... Erste Gedanken um den Adventskalender für den Liebsten machen. Ein gemütliches Frühstück im Bett, mit Lebkuchen, Mandarinen und Rosinen-
brötchen.
02. November: Thanksgiving im Wilden Westen feiern. Die eigene Kochbuchsammlung sortieren und katalogisieren. Nach einer weiteren umfangreichen Schwedischlektion gemeinsam ein türkisches Mittagessen genießen, durch die Stadt bummeln und ein Weihnachtsrezeptebuch kaufen. Ein tolles neues Seminar belegen und direkt ein tolles Referatsthema finden.
01. November: Einen interessanten Sprachidentitäts-Text finden und abends im Fitnessstudio nach dem Krafttraining aufhören! Ein Knoppers zum Frühstück (der Rest des Tages war dank Migräne wirklich nicht schön....) Nach einem spontanen Sonntagsausflug noch gemeinsam einen kleinen Spaziergang bei wundervoller Herbstsonne machen. Ein lang gewünschtes Kochbuch kaufen, im Café des Buchladens mit einer lieben Freundin Kaffee trinken und abends nach dem guten Seminar mit dem Freund essen gehen.

2013 2014 20152016
31. Oktober: Türkischer Tag: Mittagspause im Lieblings-Café mit Baklava und Börek, Abendessen mit Gemüse-Sucuk-Schafskäse-Pfanne. Ein großartiges Seminar im Stadtarchiv haben und sich einfach richtig gut fühlen. Ganz gemütlich Zeit in der Lese-Ecke verkruscheln.Ein Weihnachts- päckchen von Papa bekommen!
30. Oktober: Nach einem eher ereignislosen Tag abends eine spontane Familienzusammenkunft. Ein neues, unglaublich tolles Bachelorarbeitsthema beim Lieblingsdozenten finden und danach im türkischen Café sitzen und sich freuen.Zwischen Arbeit und Arbeit gemeinsam etwas essen und einen Kaffee trinken...eine gute Erholungspause!Den Sonntag ganz gemütlich verkuscheln.
29. Oktober: Wortakrobat sein. To-do-Listen abarbeiten.Ganz unverhofft einen ganz anders als geplanten Tag haben, eine neue Lese-Ecke einrichten und mit dem Laptop dort sitzen...hach!Ein nettes Frühstück mit einem Interview.
28. Oktober: Nachträgliches Monatstagsfrühstück und eine neue Haarfarbe. Ausschlafen, frühstücken und einen freien Tag genießen.Eine richtig tolle Mittwochssuppe mit Brot. Auf dem Markt Salz und Pfeffer geschenkt bekommen.
27. Oktober: Pünktlich zu einem weiteren Monatstag eine Stunde länger kuscheln können. Einen wunderbaren Monatstag mit Sushi und Kino verbringen.Gemeinsam bummeln und abends gut essen.Auf dem Sofa sitzen und über den Tag reden.
26. Oktober: Abends nach einem Kopfschmerz-Tag etwas Gutes essen. Nach einem schönen Sonntag abends noch jemandem eine Freude machen. Die erste Schwedischstunde haben!Regale besichtigen und abends Rotweinbirnen essen.
25. Oktober: Beim Lichterfest im WG-Garten gemeinsam Wein trinken und als Photo-Objekt dienen. Gemeinsam einkaufen und das Sonntagsessen planen... Ein schöner Herbstspaziergang mit einer guten Freundin.Mit einer Freundin und Kaffee in den Tag starten und abends mit anderen Freunden ganz toll zusammensitzen, essen und reden.
24. Oktober: "Sie sollten jeden Tag mit einem Lied, einem Gedicht oder einem Kuss beginnnen. Vielleicht haben Sie ja heute schon einen Kuss bekommen, aber ein Lied bekommen Sie jetzt von mir." Handschriften im Stadtarchiv und geheime Welteroberungspläne... ♥ Gemeinsam "Zurück in die Zukunft" sehen. Dinge erledigen.
23. Oktober: Spontanes Geburtstagskuchenbacken und Dominionspielen für den und beim besten Freund des Freundes. Ein schöner gemeinsamer Einkaufsbummel.Den Geburtstag eines Freundes feiern. Mit einem Brettspiel, was gar nicht so doof ist wie gedacht...Die ergatterten Bücher ansehen und eine Inventarliste beginnen.
22. Oktober: Feststellen, dass es doch einen guten Sprachpraxisdozenten gibt und Daumendrücken noch hilft. Einen ganzen Tag im Schlafanzug bleiben und faulenzen.Einen wunderbaren Abend auf der Absolventenfeier genießen. Einen Escaperoom besuchen, Sushi essen, ein Antiquariat ausräumen und abends mit Freunden feiern - rundum schön!
21. Oktober: Pumpkin Spice Latte von Starbucks trinken- so muss der Herbst schmecken! Mit dem Rad einkaufen (macht immer wieder froh!) und einen tollen Geburtstagskuchen backen.Mal wieder einen ganzen Tag zum Kochen und Backen nutzen. Nach getaner Arbeit zuhause entspannen.
20. Oktober: Kochen für den Freund und das Staffelfinale Big Bang Theory 5 schauen. Kaffee, Uni, Bibliothek, Alltag.Zwei Kaffeepausen an einem Tag: Eine mit dem Liebsten und eine mit einer guten Freundin.Nette Gespräche am ersten Tag des Semesters.
19. Oktober: Einen Tag mit der besten Freundin verbringen. Einen ganz entspannten Sonntag verbringen.Nach einem langen Unitag abends vom Liebsten abgeholt werden.Den letzten Tag der Semesterferien genießen...
18. Oktober: Nach der Arbeit gemeinsam einkaufen und das Wochenende planen. Mit dem Rad einkaufen fahren und danach kochen. Viel früher als gedacht wieder zuhause sein.Ganz wunderschöne Blumen bekommen.
17. Oktober: Das liegengelassene Portemonnaie wieder bekommen- Glück gehabt! Das erste neue Seminar des Semesters und ein Pumpkin Spice Latte.Bei Kerzenschein gemeinsam mit dem Liebsten und einem Glas Wein zu Abend essen. Einen Flug buchen!
16. Oktober: Germanistenrunde nach der Vernissage. Nach einem langen und anstrengenden Tag abends mit Freunden Doctor Who schauen.Nach einem langen und anstrengenden Tag abends mit einem Glas Wein etwas schauen.Einen wunderschönen Herbst-Spaziergang machen.
15. Oktober: Sich zu zweit einkuscheln und lesen. Dem Zeitdruck nachgeben und endlich einmal ein bisschen produktiv sein und etwas fürs Seminar erledigen.Mein erster Tag als Masterstudent. Pläne machen...
14. Oktober: Schöne Kinderbilder aufhängen. Ein nettes Vorstellungsgespräch haben: Das könnte toll sein. Der erste Schnee des Jahres und ein neues Vorstellungsgespräch! Viel netter!Baumkuchen und Kaffee nach der Arbeit genießen.
13. Oktober: Eine unangenehme Aufgabe endlich beenden. Gemeinsam ausschlafen und in aller Ruhe frühstücken. Brotbackglück.Eine wunderschöne Wohnung besichtigen.
12. Oktober: Abends beim Training auspowern- dass ich jemals sowas als "gut" einstufe... Einen herbstlichen Sonntagsspaziergang machen... Zu IKEA fahren und dort alle möglichen wunderschönen Dinge kaufen.Gebackene Banane, Kaffee und wechselnde Rätsel.
11. Oktober: Geburtstagsstreuselkuchen mit der "Schwiegergroßtante in spe" essen und Photos ansehen. Und die erste Kürbissuppe des Jahres kochen. Spontan die alte Festplatte aus dem PC bauen und neu anschließen...so viele Erinnerungen!Ein schöner kleiner Ausflug mit dem Liebsten.Ein Gespräch, das richtig gut tut, nach einem anstrengenden Tag.
10. Oktober: Mit dem besten Freund in Göttingen auf einen Kaffee im monsterhaftesten Café treffen. Einen Tag ein kleiner, jähzorniger, impulsiver Zwerg mit mächtiger Armbrust sein. Das Erfolgsgefühl, nachdem man ein großes Beet entunkrautet und umgegraben hat.Letzte Vorbereitungen für die Einführungs- woche treffen...
09. Oktober: Um- und aufräumen und sich zuhause fühlen. Erste Ideen für die Bachelorarbeit austauschen.Frisch gepressten Apfelsaft auf dem Markt trinken. Zu zweit einen schönen Ausflug machen...
08. Oktober: Die dritte Staffel von Big Bang Theory durchschauen. Neue Schätze ausräumen... Lange ausschlafen und dafür ohne die Migräne des Vorabends aufwachen.Einen wunderschönen Tag mit der Familie verbringen.
07. Oktober: Besorgungen erledigen und RED2 im Kino schauen. Ein Treffen mit der besten Freundin ♥ Nach einem schönen Tag mit einem guten Freund abends mit dem Liebsten Sushi essen gehen.Neue Perspektiven!
06. Oktober: Mit einer spannenden Podiumsdiskussion das offizielle Grimm-Jahr verabschieden. Die Note für die letzte Klausur endlich bekommen...gar nicht so schlecht wie befürchtet...Kürbissuppe und selbstgebackene Baguettes.Erneut und immer noch Photos sortieren und in Erinnerungen schwelgen...
05. Oktober: Spontanes Waffelnbacken nach einem furchtbaren Start in den Tag. Ein letztes Frühstück in der Kaffeewirtschaft, ein Bummel über den Wochenmarkt und am Ende des Tages Zuhause ankommen...Einen langen Bummel durch schöne Lädchen machen, ganz viele tolle Bücher entdecken, Kaffee trinken und abends gemeinsam Burger essen und Filme schauen - ein wunderbarer Besuchstag der besten Freundin. Frühstück im Bett. : )
04. Oktober: Likörverkostung mit Pralinen und Filmgucken mit der Familie. Von der Festung Ehrenbreitstein hinab auf die Stadt und die Landschaft schauen...unglaublich schön!Nach dem Großtantengeburtstagskaffee die beste Freundin vom Bahnhof abholen. Großtantenge-burtstagskuchen backen.
03. Oktober: Familienfeiertagsessen. Gut, aber auch traurig: Das Haus der Großeltern besuchen und Abschied nehmen, von vielen schönen Erinnerungen. Feststellen, dass alles vergänglich ist und die Zeit noch bewusster genießen. Mit einer lieben Freundin ins Kino gehen und Cocktails trinken.Eine schöne Herbstausstellung besuchen!
02. Oktober: Ein wunderbares Pulli-Kleid in der Stadt kaufen. Mit meinem Papa und meinem Freund die Altstadt Koblenz' besuchen... Im gleichen Raum sein und dennoch den Abend mit unterschiedlichen Dingen verbringen.Einen ganz gemütlich-kuschligen Sonntag und das Wissen, dass der kommende Tag auch noch frei ist.
01. Oktober: Abends über die abgeschlossene Arbeit freuen und nach einer netten Veranstaltung mit netten Gesprächen Sushi essen. Kinderriegel-Crêpes und Gromo-Limo: Zeit mit einem guten Freund verbringen.Ein gutes Abendessen zusammen, mit frischem Lachs, Zucchini und Süßkartoffeln aus dem Ofen.Grandiose Oktoberburger!

2013 2014 2015 2016
30. September: Nächstes Semester planen! Der Duft frisch gebackener Kekse. Für den Schwedischkurs anmelden. In einer neuen Serie versinken...
29. September: Kochen für die Familie: Avocadocreme auf Parmesantalern, Garnelen-Lauch-Blauschimmel-Lasagne und Käse-Apfel-Streuselkuchen. Gebratenen Rosenkohl aus der Pfanne klauen... Das Lego aus dem Keller holen und bauen.Frisch gepresster Apfelsaft aus garteneigenen Äpfeln.
28. September: Großeinkauf fürs erste selbstgekochte Sonntagsessen. Licht im Arbeitszimmer! Ein spannender Nachmittag im Lieblingsmuseum, das eigentlich natürlich gar keins ist.Mit knapp 500 Bildern und dem leeren Photoalbum auf dem Bett sitzen und alle Erinnerungen ordnen...
27. September: Sieben-Monats-Frühstück im Café genießen. An einem wunderschönen Herbsttag einen schönen Spaziergang machen und abends unglaublich tolle Burger machen- so lecker!Nachmittags gemeinsam draußen sein, tolle Pilzphotos machen und Gartenpläne aushecken.Am Monatstag erst ganz viel schaffen, dann mit Blumen abgeholt werden und abends mit Freunden einen spannenden Film gucken.
26. September: Märchenstunde im Museum für Sepulkralkultur. Im Bett sitzen, Kochbücher durchblättern und sich auf viele leckere Gerichte freuen.Nach einem langen Tag abends zu zwei Abendbrot essen. Abends eine wichtige Entscheidung treffen - und sich danach so viel besser fühlen.
25. September:Mal wieder auf dem Campus sein und dort Kaffee trinken. Nach einem langen anstrengenden Tag abends einkaufen und die nächsten Tage planen... Recht spontanen Besuch bekommen und gemeinsam eine tolle Zeit verbringen.Ein ausgiebiges Frühstück mit Mama und die Freude über ihre neue Wohnung.
24. September:Gemeinsam das erste Mal trainieren. Strickend auf dem Sofa sitzen, Folgen der ersten Staffel Doctor Who schauen und dabei Ginger Ale trinken. Allerlei Dinge erledigen und immer wieder an den Urlaub zurück denken.Einen rundum wunderschönen Tag verbringen: Auf der Hochzeit eines guten Freundes des Brautstrauß fangen, mit den besten Freunden am Meer picknicken und abends in der weltbesten Kneipe Cocktails trinken und Baguette essen!
23. September:Montagsfrühstück zu zweit. Ein Bummel durch einen wunderschönen Stadtteil und dabei lauter schöne Dinge kaufen.Ausschlafen, Tee kochen, Photos sortieren, netten Menschen schreiben und langsam ankommen. Ein Abendessen am Meer, mit dem Freund, Mama und den Großeltern.
22. September:Abend bei der Arbeit versuchen die Wahlergebnisse zu erfahren... Kindheitserinnerung: Kaubonbons. Jeder kennt diese winzigen Quadrate, keiner weiß, von welcher Marke sie sind. Kirsch-Geschmack ist am tollsten!Nach Startschwierigkeiten dennoch heil wieder ankommen. Die Vorfreude auf die reparierte Kamera...
21. September:Über das Stadtfest bummeln und nachmittags Schokofrüchte herstellen. Familienzeit.Gemeinsam Bilder anschauen, kochen, spazieren. Ein neues Rezept für Lachs ausprobieren - sehr lecker!
20. September: Statt Stadtfest zuhause einkuscheln. Das Musical "Heaven can wait" besuchen! So toll! ♥Spaziergänge an deutschen Stränden, mit Miss Etta, Mama und Rhabarberkuchen.Einen schönen Filmabend mit netten Freunden verbringen.
19. September: Beim Zahnarzt gesagt bekommen, dass man kein Loch hat. Frühstück am Meer, Kaffee und Kuchen bei Opa und einen schönen Abend mit der Lebensgefährtin meines Opas verbringen. Eine schöne Hochzeit besuchen und dem Liebsten gleichzeitig noch ein Stück der Vergangenheit zeigen.Eine unerwartete aber sehr wohltuende Email.
18. September: Abends mit dem Liebsten den besten Actionfilm aller Zeiten schauen: Stirb langsam: Jetzt erst recht. Mittags am Meer ankommen. Die letzten stürmischen Momente im wunderbaren England genießen.Spontanen Kuchen am Nachmittag!
17. September:Bilder vom Urlaub sortieren und mit der besten Freundin teilen. Mal wieder den Koffer packen und sich auf ein schönes Wochenende freuen.Die wunderbaren Ruinen von Pevensey besuchen.Ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch!
16. September:To-do-Liste abarbeiten und dabei mit der liegengebliebenen Hilfskraftsarbeit anfangen. Das Stricken wiederentdecken und mit wunderschönen Nadeln wunderschöne Dinge machen... Abends das Meer rauschen hören, von der Unterkunft aus.Die erste Tanzstunde - großartig!
15. September: Nach einer ICE-Fahrt in aller Frühe zuhause ankommen. Ein wunderschönes neues Backbuch bekommen...Eine Nachmittagspause mit indischen Scones und abends wieder im geliebten Salisbury ankommen. Bekocht werden!
14. September:Nach einem wunderschönen Abendessen bei klassischer Musik nach Hause fahren und feststellen, dass ich genau das Leben führe, das ich mir früher gewünscht habe mit einer Beziehung so wie ich sie immer wollte - voller Liebe und Glück. Sich nach der ersten großen Theaterprobe für "Schneeweißchen und Rosenrot" einen schönen Abend machen...Die Doctor-Who-Experience in Cardiff besuchen!Es nutzen, früh aufgestanden zu sein - Frühstück am offenen Fenster.
13. September: Durch Kiel bummeln, Nähpläne schmieden und Muffinsförmchen kaufen. Geheime Geburtstagstortenpläne. Ein großer Hafenbummel in Bristol.Abends spontan noch kochen.
12. September: Bei wunderbarem Wetter die Gegend erkunden, einen Amaretto-Schoko-Kaffee trinken und vom Leuchtturm die Aussicht genießen. Mit einer lieben Freundin frühstücken und versuchen, ein Jahr in zwei Stunden zu aufzuholen... Tony's Camera Obscura.Mittags zu Ikea fahren und in Plänen schwelgen.
11. September: Pralinen und Liköre herstellen und abends den Liebsten wieder in die Arme schließen! Mich mit Büchern auseinandersetzen und eine Antwort auf die Frage finden, welche zehn Bücher mich am meisten beeindruckt haben...Die Antwort in ganz kurz:"Harry Potter", "Hühnersuppe für die Seele", "Gute Geister", "Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär", "Hundert Namen", "Das Lächeln der Fortuna", "Inferno" "Der Alchimist", "Wolkenatlas" und "Tintenherz") Stonehenge nicht besuchen, stattdessen eine Hochzeit in Salisbury, tolle Wildburger auf dem Foodie Friday, eine alte Ruine und ein fabelhaftes Abendessen.Ein ganz gemütlicher Vormittag zu zweit. Und Kirsch-Slush am Nachmittag.
10. September:Mit der besten Freundin nahezu endlos viel kochen und backen, und das am Meer. Gedanken über Heimat und Zuhause.In Winchester König Artus Tafelrunde besuchen und abends im wunderschönen Mill House in Salisbury ankommen.Nach zweifach erledigter Arbeit abends im Biergarten sitzen.
09. September: Voller Enthusiasmus mit der Einkaufsliste für drei Tage Kochurlaub losziehen- trotz Regen. Der Versuch, das uralte Handy mit neuer Simkarte zu betreiben und dabei zur Abwechslung einmal netten Kundenservice erleben!Eine Burg sehen, sie erreichen wollen, stundenlang durch die Gegend fahren und bei einem College ankommen.Nach erledigter Arbeits abends Pad Thai kochen und essen...
08. September:Am Meer ankommen. Auf einem alten Handy mit einer alten Sim-Karte die erste SMS finden, die mir mein Freund geschickt hat, nachdem wir ein Paar wurden. Nach einem unglaublich erfüllten Tag abends bei Brighton ankommen und sich über das süße Haus freuen...Nach einem Migränenachmittag abends noch gemeinsam Urlaubsbilder ansehen...
07. September: Nach den letzten Führungen in der turbulenten Museumsnacht vor der Orangerie noch etwas trinken. Zum Doctor-Who Abend mit Freunden zusammenkommen. In aller Frühe in England ankommen und an den Klippen spazieren gehen. So schön!Gemeinsam in einem Asiamarkt ganz viele spannende Lebensmittel entdecken!
06. September:"Und einen Mama-Rabatt!!"- meine Mama die Ausstellung zeigen. Mal wieder Museumsnacht- zurückerinnern ans vorherige Jahr und das damalige Gefühl mit dem jetzigen Gefühl der Hoffnung auf etwas Neues.Mittags aufbrechen und zwei Wochen Englandreise vor sich wissen. So viel Vorfreude! Mit einer Sonnenblume überrascht werden!
05. September: Von vier lieben Menschen von der Arbeit abgeholt werden. Ein Abend mit lieben Freunden auf dem Balkon... Bei der Museumsnacht in der Grimmwelt arbeiten und eine tolle Pause zu zweit verbringen...Nach langer Pause wieder einen schönen Serienabend bei Freunden haben.
04. September:Gästebucheinträge aus viereinhalb Monaten Ausstellung abschreiben. Kürbissuppe! Nach einem Migränetag im Bett abends nicht auf das Schauen, was ich alles verpasst habe, sondern auf die nächsten Tage freuen.Den Vormittag ganz gemütlich im Bett vertrödeln.
03. September:Alte Freundschaften versuchen zu reparieren und neue Menschen kennenlernen. Ein Neubeginn: Gebärdenkurs! Nach drei Semestern an der Uni nun noch einmal von vorn, beim Verein. Ein großer Vor-Urlaubs-Einkaufsbummel in der Stadt.Samstagsfrühstück zu zweit.
02. September: Die Aufregung bevor das neue Vorlesungsverzeichnis erscheint. Nikolausplanungen mit dem wundervollsten Chaosmädchen meiner Welt! Dresden, wir kommen!Urlaubsvorbereitungen in vielen Facetten: Gespräche über England mit allerlei tollen Menschen, Reiseführer lesen, ...Spontan abends mit Freunden Cocktails trinken gehen.
01. September: Ein wunderbarer Familiensonntag mit einigen Tränen des Glücks. London-Planungen und ein kurzes Telephonat mit dem besten Freund...Bei Regen im Bärchenschlafanzug auf dem Sofa einkuscheln, Shortbread mit Karamell essen, Kaffee trinken und Harry Potter vorgelesen bekommen. ♥Im Lieblingskleid durch die Stadt laufen.

2013 2014 20152016
31. August: Termine abstimmen und sich auf die kalte Jahreszeit freuen. Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry lesen...bewegend! Kaffee und Kuchen und Hochzeitsbilder.Den Entschluss fassen, gemeinsam einen Tanzkurs zu belegen.
30. August:Spontan ins Kino gehen: Wir sind die Miller's. Die Geburt der Idee, mit meiner Mama in den Urlaub zu fahren...Gemeinsam mit Freunden wunderbar brunchen. Ein ganz gemütliches Frühstück im Bett.
29. August:In der Stadtbücherei Kochbücher durchsehen und mit der Vorfreude auf viele neue Rezepte Unmengen an Büchern durch die Gegend tragen. Mit einer lieben Freundin frühstücken und dabei über Gott, die Welt und Freundschaften reden.Ein kleiner Ausflug nach Gießen.Ganz viele neue Ideen entwickeln.
28. August:Die Vorfreude auf den Wahlomaten um die eigene politische Meinung zu diskutieren. Überlegungen, Planungen und der Entwurf für die ersten eigenen Visitenkarten... Auf dem Markt mit dem Chef auf neue Ideen kommen.Ein nettes Familienessen.
27. August:Das halbjährige Jubiläum mit dem Menschen verbringen, den ich so sehr liebe ♥ Gemütlich frühstücken, bummeln gehen und einen schönen Film im Kino sehen - auf die ersten anderthalb Jahre! ♥Abends ein wunderbares weißes Dinner gemeinsam genießen und danach gemütlich vor dem prasselnden Feuer liegen und vorgelesen bekommen. Zweieinhalb Jahre wir! ♥ Einen ganz wunderbaren Tag zu zweit verbringen - mit Harry Potter, Lego und Sushi. Dreieinhalb Jahre! ♥
26. August: Ein gutes Gespräch mit der Chefin. Ein Tag mit Puzzlen, Büchern und dem Gefühl, einfach nur zuhause zu sein. Ideen spinnen.Von der Arbeit abgeholt werden.
25. August: Zuhause ankommen, eine warme Dusche und das weiche Bett. Neue Hausschuhe mit Mickey Mouse und Minnie Mouse...Ein schöner Besuch von PapaEine Nachricht vom Reparaturdienst der Kamera...
24. August:Wenn jemand den Abwasch von einer riesen Menge gemacht hat, während man selber Kanufahren war. Home, sweet home! ♥ Beim Aufräumen des Arbeitszimmers erste Erfolge sehen. Frühstück im Bett, mit Zeitung und gutem Buch.
23. August:Musik am Lagerfeuer und den Geruch von Speck und Knoblauch. Den letzten Tag genießen und dabei die Vorfreude auf zuhause haben.Mit einer Torte die kulinarische Weltreise abschließen...Entwickelte Photos abholen und später ein neues Café testen.
22. August: Im Beaver Creek Valley ankommen. Zu sehen, dass sich das Camp langsam füllt und mit vielen netten Menschen zusammensitzen und Spanferkel essen. Zwischen Aushilfsarbeit auf dem Marburger Markt und abendlichem Arbeiten noch kurz den Liebsten sehen.Spontan doch gemeinsam frühstücken.
21. August: Nach einem eher nicht so tollen Tag Frustkochen. Schokolade!Tolle Gespräche bei der Projektbeteiligtenpreview in der Grimmwelt haben und abends im Anschluss auf dem Dach darüber ein weiteres nettes Gespräch haben.Abends frisch geduscht im frisch bezogenen Bett liegen und Pizza essen. Und die Freude über ein neues Buch!
20. August: Köttbullar bei Ikea essen und sich über neue Dinge für die eigene Arbeitsecke freuen. Selbstgebackenes Brot und Musik in der Taverne.Die Bewerbung für den Masterstudiengang abgeben...Einen erlebnisreichen Tag erleben, mit "Fair" des 19. Jahrhunderts, Spanferkel und Musik bis in die Nacht.
19. August: Neue Stiefel bekommen! Selbstgemachtes Trockenfleisch und Abende am Lagerfeuer.Ein griechisches Abendessen aus lauter tollen Vorspeisen. Eine wunderschöne Flechtfrisur bekommen.
18. August: Das Arbeitszimmer aufräumen und abends griechisch essen gehen. Die Fortschritte des selbstgehäkelten Ponchos bestaunen...Gemeinsam ausgiebig frühstücken, so richtig, richtig gemütlich. Die erste Nacht im eigenen Zelt.
17. August: Kochen mit Freunden und danach zu einem kleinen weiblichen superdiebischen Halbzwerg mit Tuba, verlockenden Knieschonern, Schwert, Rüstung, furchtlosem Helm und superschnellen Schuhen werden. Beim Tag der offenen Tür Popkorn überm Feuer machen und damit den neuen Dutch Oven einweihen.Mit guten Freunden ins Kino gehen, danach spontan nach in einer urgemütlichen Bar etwas trinken, bis Ladenschluss bleiben, danach vor der Tür noch ein Stündchen plaudern und sich zum Frühstück für den Folgetag verabreden.Den üblichen Stress vor der Abfahrt so angenehm wie möglich gestalten - und noch in letzter Minute eine Kamera ausleihen.
16. August: Nach einem ganzen Tag Nichtstun abends doch noch rauskommen, Met trinken und Menschen beim Tanzen zuschauen. Zum Frühstück in Bayern ankommen. Mit Schoko-Croissants. Spannende Gespräche beim sonntäglichen Familienessen.To-do-Listen abarbeiten!
15. August: Eine erfolgreiche und vollkommen ausgebuchte Lotte-Grimm-Führung. Die Ruhe vor dem Sturm: Kaffeetrinken mit einer lieben Freundin bevor der Einkaufs - und Packstress beginnt...Abend nach stressigem Arbeitstag toll marinierte Lachsfilets essen...mhhh!Spontan das Fahrrad aus der Garage holen und ein bisschen durch die Gegend fahren!
14. August: Endlich das Sushi-Restaurant in der Nähe ausprobiert haben und danach ein Reisetagebuch zu beginnen. Selbstgebackene Muffins verschenken! Nach Migränetag nachmittags um 16 Uhr im Bett frühstücken.Gleich über zwei Flohmärkte bummeln.
13. August: Ein nachdenklich stimmender Brief einer Person, die mir sehr viel bedeutet hat. Unmengen von Stoff kaufen und voller Motivation mit der Näharbeit beginnen...zwischendurch, beim wiederholten Nervenzusammenbruch feststellen, dass mein Freund einfach großartig ist - den behalte ich!Viele interessante und vielversprechende Ideen in der neuen Grimmwelt.Endlich Feierabend haben!
12. August:Das erleichternde Gefühl, es geschafft zu haben, den 20km Stau auf der A2 umfahren zu haben. Ein Päckchen von Papa bekommen!Nach einem langen vollen Tag abends einen guten Wein trinken, die Tasche für den kommenden Tag gepackt haben und ein bisschen nervös einschlafen. Die berührende Geschichte vom Symmetry-Breakfast-Heiratsantrag
11. August:Über den viel zu vollen Flohmarkt schlendern und ein süßes Kinderkochbuch finden. Spontanes Telephonat mit der besten Freundin beim Kochen.Mich für eine gute Freundin über ihren neuen Job freuen.Urlaubsphotos sortieren und in Erinnerungen schwelgen.
10. August:Devil's coffee trinken und den Abend in einer netten Kneipe Berlins genießen. Familienzeit am Sonntag.Die Zusage für eine ganz grandiose Veranstaltung(sreihe)... eeeks! Ich freu mich!Mit Stolz erkennen, das etwas geklappt hat, was ich noch nie vorher gemacht habe.
09. August:Die alte "Clique" aus der Schulzeit gemeinsam mit (teils) neuen Partnern alle wiedersehen- wunderschön! Meine geliebte Elise in einer langen "Not-OP" wieder zum Leben erwecken ♥Spontan Möbel aus dem Keller ins Schlafzimmer räumen, einräumen, umräumen... Ein wichtiges Telephonat führen.
08. August:Musik für die Autofahrt brennen- 500 miles! Selbstgemachte Mirabellenmarmelade und selbstgemachte Etiketten. Auf dem Flohmarkt eine wunderschöne Ledertasche erstehen! ♥ Einen traumhaften Reifrock kaufen.
07. August: Den ganzen Tag im Schlafanzug geblieben sein... Eine neue Nachttischlampe kaufen und aufbauen, dabei ein bisschen auf- und umräumen. Mit dem Cabrio in den Feierabend fahren.Nachmittags im Bett lesen.
06. August: SO viele kleine Minions! Ich einfach unverbesserlich 2. Ein neues Puzzle beginnen...Die vielen Brombeeren zu vielen schönen Dingen verarbeiten.Einen großen Eisbecher essen!
05. August: Gemeinsam kochen und sich darüber freuen, dass der Partner ein ebenso leidenschaftlicher Genussmensch ist. Sprechstunde beim Lieblingsdozenten. Grimm, Grimm, Grimm. ♥Durch den schönen Park laufen um am Ziel kiloweise Brombeeren pflücken zu können! Überraschenderweise von der Arbeit abgeholt werden.
04. August:Bootsahrt auf'm Zissel als Lotte Grimm und abends noch im Biergarten bei Akkordeonmusik sitzen und den Tag ausklingen lassen. Photos anschauen und sortieren...Durch den warmen Sommerregen laufen!Gemeinsame Umfrisieraktion.
03. August:Familienfrühstück, unerwartet alle zusammen. Ewiglange Autofahrt mit Pause in Würzburg.Nach der Arbeit einen wunderbaren Spaziergang mit dem Liebsten unternehmen...Frische Johannisbeer - Schnecken aus dem Ofen...mhhh! Und ein neues Kleid!
02. August: Beim abendlichen Schlendern über'n Zissel eine Rose und Seifenblasen geschossen bekommen. Mit geschenkter Rose im geflochtenen Haar Eis essen und über den Bodensee schauen... ♥ Nach einem Migräne-Sonntag abends noch einmal rauskommen, durch die Gegend fahren und Burger essen.Eine verliebte Mail zwischendurch bekommen.
01. August: Nach Einbruch der Dunkelheit im Garten Beeren pflücken und Obstsalat machen! Nach einem wunderschönen Urlaubstag abends in Bregenz die Zauberflöte erleben...wunderschön. Abends bei einem guten Freund thailändisch bekocht werden...hmmm!Ein spontaner Einkaufsbummel zu zweit. ♥

2013 2014 20152016
31. Juli: Ein Abend mit guten Gesprächen und gutem Rotwein mit dem Vater des Freundes. Am wunderschönen Bodensee ankommen, im Hotel einchecken, die wunderschöne Altstadt durchwandeln und bei einem leckeren Abendessen den Sonnenuntergang beobachten. Herrlich! Glücklich und zufrieden von der Arbeit nach Hause kommen.Kaffee ans Bett und Harry Potter vorgelesen bekommen...
30. Juli: Ein Krabbenbrötchen und ein letzter Blick aufs Meer. Vorfreude auf den Urlaub trotz Kofferpackproblemen. Zu aufgehenden Germknödeln und spontanen Überraschungen durch die Küche tanzen...Einen schönen Nachmittag und Abend mit netten Freunden verbringen und ein Abenteuer erleben.
29. Juli: Den letzten Tag am Strand genießen. Die Arbeit an den Briefen fertigstellen. Das Nötige mit dem Schönen verbinden: Den Schwager zum Festival fahren und danach mit dem Liebsten eine Altstadt erkunden.Hören, dass man mich vermisst hat.
28. Juli: Beim Trödler ein altes Kochbuch entdecken- ein Tor in eine ganz andere Welt. Die Vorfreude auf den bestellten Dutch Oven und dazu ein neues Kochbuch für meine Sammlung. Eine neue Transkription abschließen und vom eigenen Erfolg erfreut sein.Kaffee aus der Urlaubstasse trinken - hach!
27. Juli: Im Regen nach Hause laufen und die Welt um sich vergessen. Zum Monatstag eine wunderschöne Rose geschenkt bekommen... ♥ Bei großartigen Burgern einen wunderbaren Ausklang des Monatstages haben...Wieder sicher und heil zuhause ankommen.
26. Juli: Feuerwerk am Strand! Einen Brief lesen, der genau 140 Jahre vor meiner Geburt an Jacob Grimm verfasst worden ist. Gemeinsam verborgene Tunnel und Räume erkunden...Den letzten Tag am Strand genießen. ♥
25. Juli: Sich auf die Spuren der Kindheit begeben und in Gettorf eine Mühlenführung bekommen. Ein nettes Gespräch mit Papa. Ein Wiedersehen mit einer lieben Freundin, die viel zu weit weg wohnt... Erneut ein wunderschöner Abend-Spaziergang.
24. Juli: Morgens gemeinsam mit Mama auf dem Balkon frühstücken. Feldsalat und Kindheitserinnerungen. Den Blogbeitrag fürs Limonaden-Event fertigstellen.Ein Bummel durch Laboe.
23. Juli: Einkaufsbummel in Kiel. ...nach der Klausur Frust-Pizza essen, weil's so doll nicht war. Die Überraschungsreihe fortsetzen und den Liebsten in der Mittagspause in der Firma besuchen.Ein Abendessen im Lieblings-Restaurant, ein Abend-Flohmarkt und ein wunderschöner Sonnenuntergang.
22. Juli: Morgens um Acht schon im Sommerkleid zur Bäckerei laufen und am Fischkutter frischgefangene Scholle kaufen. Mit dem Gefühl einschlafen, bestmöglich für die anstehende Klausur vorbereitet zu sein... Den Liebsten abends mit einem selbstgemixten Cocktail überraschen... Fruchtzwerge-Eis, Strandblick und Bücher...
21. Juli: Den Sonnenuntergang im warmen Meer stehend beobachten- so darf der Urlaub beginnen! Nach langer Zeit mal wieder mit einer guten Freundin schreiben... Einen Nachmittag mit der besten Freundin verbringen und gemeinsam staunen, dass das Abi nun schon fünf Jahre her ist.Den Weg durch ein großes Labyrinth suchen...und danach Minigolf spielen.
20. Juli: Beim Familientag in der Ausstellung sitzen, das Treiben beobachten und Zitronenlimo trinken (: Familien-Kuchen-Essen. Mit einem neuen Buch beginnen und am Fenster sitzen und den warmen Sommerregen riechen. Cocktails im Strandkorb bei Sonnenuntergang.
19. Juli: Die Urlaubspackliste schreiben! Vorfreude! Mit der besten Freundin einen tollen Tag in Hannover verbringen. Pläne für die neue Woche schmieden. Beim Sonnenuntergang durchs Wasser waten - wunderschön.
18. Juli: Nach Hause kommen und eine wunderschöne Sonnenblume geschenkt bekommen! ♥ Stadthallenjubiläumsball mit dem tollsten Mann an meiner Seite...♥ Abends mit Freunden auf dem Balkon sitzen.Ein Bummel durch die Heimatstadt.
17. Juli: Im Bett sitzen und das neue Skizzenbuch mit vielen neuen Zeichnungen versehen. Abschlußpräsentation des Praxisseminars, ganz viel gute Laune, ein Kinogutschein und eine 1,0. Ich habe meine Bachelorarbeit mit einer 1,0 bestanden! Wuhu! Abends toll bekocht werden.
16. Juli: Bei Kerzenschein aufgewärmte Bolognese essen und sich übers eigene Glück (den wundervollen Partner!) freuen... ♥ Viele, viele Beeren: Erdbeeren und Stachelbeeren vom Stand an der Straße, Johannis- und Jostabeeren aus dem Garten. Außerdem: Häkelglück. Nach einem nicht so guten Tag abends ein wunderbares Ende finden, mit gutem Essen, Cocktails und nettem Zusammensein. Aufwachen, aufs Meer blicken, Kaffee trinken und vorgelesen bekommen. ♥
15. Juli: Mit einem Eimer voller Kirschen von der Arbeit abgeholt werden. Gerade noch rechzeitig die 17 ausgeliehenen Bücher zurückgeben - zufällig. Einen Tag später hätte es drei Euro pro buch gekostet. Puh! Im Garten die vielen reifen Beeren finden und einen großen Obstsalat essen. Ziemlich gut.Abends am Meer ankommen.
14. Juli: Mit dem guten Gefühl, die Küche aufgeräumt zu haben, im Bett liegen und "Die Entführung der Pelham 123" schauen. Mit einem neuen Häkelprojekt beginnen: Granny Squares für eine Decke. Photos durchsehen, von der Reise erzählen, ankommen.Das Ende des Semesters!
13. Juli: Piratengeburtstag im Garten feiern. Yaaawr! Zum zweiten Mal in das selbe Musical gehen: Jekyll & Hyde. Grandios! Ein süßes kleines Frühstück in einem süßen kleinen Café und ein anschließender Bummel durch Wien.Neue Pläne für die Zukunft  - und Prioritäten setzen.
12. Juli: Beim zweiten Teil vom Urfaust im Freilufttheater nicht mehr frieren, sondern nun zugedeckt und eingekuschelt sein. Das erste Treffen für ein neues Projekt: Theaterspielen. Gestatten: Schneeweißchen. Nach einem schönen Tag abends bei der Burg Clam ein unfassbar großartiges Open Air-Konzert von Mark Knopfler erleben, mit lieben Menschen und dem Allerliebsten, und merken, dass sich Dinge, Beziehungen und das Leben sehr verändern und alles trotzdem auch mal gut sein kann. Den freien Vormittag gut nutzen und am Nachmittag mit einer außergewöhnlichen Neuigkeit überrascht werden.
11. Juli: Piratenpartyplanung mit Vorverkleiden. Mit einer Freundin gemeinsam Kaffee trinken. Mittags in Wien ankommen und die Stadt erkunden...wunderbar!Der erste Eistee des Sommers - im großen Mason Jar-Glas.
10. Juli: Im Bett liegen und Filme gucken. Den Tag in Hannover mit der besten Freundin planen. Vorfreude! Mit dem liebsten eingekuschelt den Sonntagmorgen im Bett verbringen.
09. Juli: Nach der Semantikklausur im Auto Stachelbeeren essen. In vielen Läden vergebens nach einem schönen Abendkleid schauen und dann letztlich im letzten Laden ein wunderschönes finden. Die Aussicht auf ein neues Forschungsprojekt! Kirschen aus dem eigenen Garten.
08. Juli: Meer, Meer, Meer! ♥ Spontanes gemeinsames Kochen und abendliches Fußballschauen. Selbstgemachte Ravioli.Ganz viel nettes Feedback bekommen.
07. Juli: Den "Schwiegervater" zum Geburtstag überraschen. Nach einem langen, erfolgreichen Tag abends gemeinsam Cocktails trinken. Abends den Geburtstag des Schwiegerpapas beim Griechen und danach auf dem Sofa ausklingen lassen. Abend den Geburtstag des Schwiegerpapas beim Griechen feiern. Und die Rückkehr des Liebsten.
06. Juli: Eine Autofahrt ans Meer. Die Tatsache, dass beider meiner Blogs sich großer Beliebtheit erfreuen. Beim Abschließen des Ladens sehen, dass der Liebste im Auto vorgefahren kommt um mich abzuholen. Hach!Blumen geschenkt bekommen, die ganz schnell verwelken sollen...
05. Juli: Geburtstagskuchenessen. Am nächsten Tag den Rest des Kuchens essen - so unglaublich lecker und so viel besser als am Tag zuvor! Gewitter und Regen, die endlich eine wunderbare Abkühlung mitbringen. Ein Abend mit den Grimms.
04. Juli: Dem Liebsten einen wundervollen Geburtstag schenken: Schokokuchen und Ipanema im Baumhaus um Mitternacht, Ausflug zum Schloß mit Picknick, Minigolf und Eiskaffee. Wieder ein Jahr um! Zum Geburtstag des Liebsten ein Mitternachtspicknick im Garten, Frühstück im Bett mit Doctor Who, Spaziergang durch den Weinberg, Erkunden eines neuen Cafés, Käsefondue im Kerzenschein. Pfannkuchentorte und Waldmeisterbowle um Mitternacht, ein großes Familienfrühstück, ein klimatisierter Kinosaal mit lustigem Film am Nachmittag und ein abendliches Grillen mit guten Freunden... Geburtstagszeit: Nach dem Frühstück in unserer Klosterschenke in Trier die vielen tollen Sehenswürdigkeiten erkunden und abends ein sehr ausgefallenes römisches Menü genießen.
03. Juli: Eine richtig gute Führung. Wieder zuhause sein, Urlaubsbilder sortieren und Pläne machen. Wunderbare Geburtstagsvorbereitungen treffen.Im schönen Pfalzel an der Mosel ankommen und einen wunderbaren Nachmittag und Abend in Trier verbringen.
02. Juli: Frühstück mitbringen. Wenn kleine Probleme sich lösen und man sich am Ende eines Urlaubs schon auf den nächsten Urlaub freuen kann. Eine spontane Mittagspause gemeinsam.Vorfreude!
01. Juli: "Now you see me" in der Sneak und anschließend einen "Pink Elephant". Den zweiten Seetag bei wunderschönem Wetter genießen, ein bisschen wehmütig feststellen, dass der Urlaub fast um ist und einen herrlichen Sonnuntergang erleben... Feststellen, dass ich nun bereits 2 1/2 Jahre voller guter Dinge habe. Eine schöne Sammlung!Von der Arbeit abgeholt werden.

2013 2014 20152016
30. Juni: Spontan beim Schweizer Käsefondue essen. Stockholm erkunden und abends bei der Fahrt durch die Schären Cocktails trinken und den Ausblick genießen.Einen schönen Abend mit dem Liebsten vebrringen - einen Teil davon sogar als Doppeldate. Nach einem anstrengenden Unitag abends in die Arme des Liebsten fallen.
29. Juni: Ausschlafen. In Tallinn durch den Regen tanzen, Zimtbier trinken, getrocknetes Elchfleisch essen, auf verwinkelte Türmchen klettern und verfallene Gelände erkunden. Draußen im Schatten sitzen, ein gutes Buch lesen und mich über einen kleinen Marienkäfer auf meiner Tasche freuen.Bei einem Vorher-Nachher-Styling mitmachen... eine total spannende Sache!
28. Juni: Feuertanznacht mit Freunden! Den ersten Seetag trotz Regen genießen und abends eine wundervolle Musicalgala besuchen. Ein sehr gemütliches Familienessen genießen.Ein spontaner Ausflug aufs Land.
27. Juni: Das Gefühl, dass sich vier Monate eigentlich schon viel länger anfühlen. Auf dem Kreuzfahrtschiff einchecken und es kaum fassen können. Mit Cocktails in der Lounge anstoßen und sich über 16 Monate freuen. Unglaublich! Daran zurückdenken, wie schön es vor einem Jahr auf der wunderbaren Kreuzfahrt war und diesen Monatstag (28) mit Crêpes, Kaffee, Erdbeeren und Saft im Wintergarten beginnen und mit griechischem Essen und Rotwein beenden.Den Abend (der gleichzeitig Monatstag ist (40)) mit guten Freunden verbringen und dabei einen Geburtstag feiern.
26. Juni: Für die Familie kochen. Abends bei Kiel ankommen und beim Italiener die Lieblingsnudeln essen. Urlaubsgefühl! Eine großartige Tagung in schöner Umgebung, mit tollen Leuten und super Aussichten (auf den Fluss und die Zukunft).Sushiessen mit Freunden.
25. Juni: Mit der Schwester durch die Stadt bummeln. Ein schöner Vortrag zur Grimmwelt und die explodierende Vorfreude. Nach einem durchmischten Tag abends eine Mail voller Lob und lieber Worte bekommen.Einen richtig spannenden und interessanten Tag mit anderen Grimmforschern verbringen.
24. Juni: Ein guter Sneak-Film: Paulette. Vorfreude auf den Urlaub: Packliste schreiben. Die Fortsetzung eines tollen Krimis lesen und merken, wie mir die Charaktere immer mehr ans Herz wachsen.Den Liebsten mit einem Mitbringsel überraschen!
23. Juni: Zuhause erwartet werden. Sich über die eigene Bank freuen. Mich über meine erste eigene Butterdose freuen.Himbeereis und gute Gespräche.
22. Juni: Beim Abiball der kleinen Schwester einen tollen Cha-cha-cha tanzen. Ausschlafen und danach total produktiv alles liegengebliebene erledigen.Auf dem Sofa sitzen und mit der Englandreiseplanung beginnen...Ein Arbeitstreffen, bei dem ich ganz viel lernen konnte und ganz viel neue Motivation mitnahm.
21. Juni: Nach der Abientlassung der kleinen Schwester im Lieblingscafé Flammkuchen essen, danach durch die alte Heimat fahren und abends in der besten aller Bars einkehren. Public Viewing mit Cocktails, unerlaubten Pommes in der Halbzeit und niedlichen Igeln auf dem Heimweg. Nachmittags mit frisch gebackenem Dattel-Feigen-Kaffee-Brot im Bett eine Folge Dr. House schauen, während der Regen ans Fenster prasselt.Vormittags ganz viel erledigen...gnihihi!
20. Juni: Autofahrtszwischenstop: Pizzaessen mit den besten Freunden und dem Liebsten. Spontaner Stadtbummel. Nachmittags im Café des Schlosses Fasanerie sitzen, ein großes Stück Rhabarbertorte essen, einen Milchkaffee trinken und sich darüber freuen, wie schön die Liebe ist. Spontan doch gemeinsam zu Mittag essen - und dazu noch Rouladen...
19. Juni: Eine richtig gelungene Tour durch die Ausstellung mit interessierten Schülern und netten Lehrern. Feiertag haben. Wunderbar!Mit dem Liebsten essen gehen. Ganz viel backen und kochen.
18. Juni: Eine Rückenmassage auf der Messe. Japanische Gastvorlesung- sehr interessant. Ich sollte erwägen japanisch zu lernen und im September nach Japan zu fliegen. Einen wunderbaren Tag mit lieben Menschen verbringen. ♥Eine schöne Geburtstagsfeier mit netten Menschen verbringen.
17. Juni: Montagsfrühstück. Virtuelle Schafszuchten mit ganz viel Wolle!Vorbereitungen, ganz viele Vorbereitungen. Und abends zur Belohnung Steaks mit Pilzketchup essen. Überraschend vom Markt abgeholt werden...und vorher verliebte Blicke über den Marktplatz hinweg austauschen.
16. Juni: Mit dem Cabrio abgeholt werden und nach einem anstrengenden Nachmittag abends Cocktails trinken. Spontanes Treffen im türkischen Kaffee, zu viert statt zu dritt.Ein erfolgreicher Einkaufsbummel mit vielen wichtigen Besorgungen. Eine rundum gelungene Präsentation - und zuhause wunderschöne Blumen geschenkt bekommen.
15. Juni: Ein grandioser Sängerwettstreit bei Fackelschein auf Berlepsch- mit ein paar ganz tollen Stimmen! Im vollkommenen Wohlwann niedliche Giraffen häkeln...Einer lieben Freundin ein tolles Café zeigen und danach gemeinsam im Tchibo-Outlet stöbern... Am Ende des Tages mit dem Gefühl ins Bett gehen, für die kommende Präsentation super vorbereitet zu sein.
14. Juni: Gemeinsam frühstücken bevor er fährt, der beste Mensch. Mit einer neuen Zeitschrift beginnen: Flow!Ein Projekt abschließen, ein neues beginnen... Spannende Gespräche zwischen den Seminaren.
13. Juni: Beim Walking Dead schauen massiert werden! Kokos-Kaffee bei Starbucks mit einer lieben Freundin. Ein Star Wars-Abend mit Frozen Yoghurt und Erdbeeren.Süßkartoffelrösti, nette Freunde und ein spannender Film.
12. Juni: Geburtstagsüberraschungen planen. Einen Dozenten für die Bachelorarbeit finden. Und abends mit der Schwiegermama das WM-Eröffnungsspiel schauen. Nach einem guten aber arbeitsreichen Tag abends gemeinsam im Bett Serien schauen.Schöne Erholungspausen von der Arbeit.
11. Juni: Gemeinsam Texte lernen. Einen sehr interessanten Grimm-Vortrag hören und sehen, wie wunderschön die Stadt mal war und welch verborgene Ecken es zu entdecken gibt.Zeit mit einem guten Freund verbringen, Einmachgläser im Angebot finden und abends wieder beim Liebsten sein. Gut! Nach einem petit déjeuner zur Familie fahren...
10. Juni: Die Nachricht, dass die kleine Schwester ihr Abi bestanden hat. Wolle fürs nächste Häkelprojekt kaufen und danach einen schönen Nachmittag auf dem Campus verbringen, mit Erdbeeren und Limonade und Logikrätseln...Die Kochbücher sortieren, Platz im Regal schaffen und sie neu ordnen. Spontan beim Griechen zu Abend essen...
09. Juni: Das Märchen von der klugen Bauerstochter. Trotz schlechten Gewissens: Feststellen, dass, während ich selber faul am Computer saß und an meinen Blogs schrieb, mein Schwiegerpapa das Chaos von gestern beseitigt hat.Bei Kaffee und Kuchen mit Nachfahren des Menschen zusammensitzen, dessen Tagebuch ich entziffert habe. Spannend! Das fabelhafte Sarah's Scribbles- Buch in den Händen halten...
08. Juni: Die Ouvertüre von Wagners Tannhäuser. Kartoffelbrot, Eistee und einen netten Menschen noch besser kennenlernen... Richtig ankommen, Bilder sortieren und teilen, von der Reise berichten...Abends merken wie viel man eigentlich geschafft hat.
07. Juni: Steaks mit Rucola zum Mittagessen. Bei strahlendem Sonnenschein alles fürs Grillen vorbereiten und eine Runde Tischtennis spielen...Nach langer Fahrt mit Stau wieder zuhause ankommen und abends ins frisch bezogene Bett fallen.Ein bisschen Grimm zwischen all dem Kästner.
06. Juni: Beim Stadtbummel ein neues Fischlokal entdecken und dort frühstücken. Fürs Pfingstgrillen einkaufen...Ein richtig gutes Gulasch vom offenen Feuer. Ein ruhiger Vormittag in der Bibliothek - bevor alles den Bach runter ging.
05. Juni: Sonnenstrahlen beim Kaffeetrinken mit einer Freundin- trotz erstem Sonnenbrand. Den Dienst abgenommen bekommen, weil ich mit Kopfschmerzen lieber schlafen möchte... Abends gemeinsam in der Taverne sitzen und bei guter Musik gleich zwei Geburtstage feiern.Gewitter, Kekse, Freunde, Met und ein Abenteuer.
04. Juni: Nach dem Sushiessen beim Herkules spazieren. Unerledigte Dinge erledigen... Das Glück, gemeinsam im Gefängnis schlafen zu dürfen. Eine gelungene Überraschung für einen Freund.
03. Juni: Jobneuigkeiten der besten Freundin. Das Erfolgserlebnis beim Transkribieren von Grimmbriefen. Den letzten ruhigen Vormittag genießen: Ausschlafen und frühstücken, ganz in Ruhe.Eine wirklich schöne Hochzeit miterleben.
02. Juni: Sonntags im Büro sitzen und die Menschen vor dem Staatstheater beobachten. Neue Badmintonbälle kaufen, diesmal gute... Ein Geburtstagskind mit einem Besuch überraschen und so einen netten Abend gemeinsam verbringen. Ganz viel Schokolade am Rande eines Migräneanfalls.
01. Juni: Bücherkisten sortieren und entdecken. Ein Pfannkuchenherz mit Erdbeere bekommen ♥ Eine schöne Ausgabe von Jules Vernes "Reise um die Erde in 80 Tagen" im Antiquariat finden und günstiger bekommen. Eine schwere Entscheidung treffen - und das Gefühl, dass sie richtig ist.

2013 2014 20152016
31. Mai: Nachts Autofahren. Ein Tag mit der besten Freundin! : ) Nachmittags gemeinsam das Traumhaus bei den Sims bauen. Nach einem guten Referat ein gutes Gespräch führen!
30. Mai: Eine entspannende Massage. Ein Spontan-Geschenk für die beste Freundin basteln... Ein Crêpe mit Yogurette und Toffifee auf dem Hessentag. Macht alles gut.Einen wuuuuunderschönen Blumenstrauß in  der neuen Arbeitsecke finden!
29. Mai: Himbeersorbet mit weißer Schokoladensauce. Wenn der stressigste Tag der Woche durch einen Feiertag entspannt wird... Ein wunderschönes Kochbuch als Rezensionsexemplar geschenkt bekommen...hach! Ein Flohmarktbummel mit vielen neuen Schätzen
28. Mai: Ein tolles Gespräch in der Küche beim abendlichen Muffinbacken. Das Wok-Buffet beim Lieblings-Chinesen... Ausschlafen, faulenzen und nachmittags zu einer lieben Freundin fahren- so ein entspannter Tag!Eine ganz spontane Umräumaktion mit wunderschönem Ergebnis.
27. Mai: Das Dreimonatige beim Sektfrühstück feiern und danach einen Schlüssel bekommen. ♥ 15 Monate ♥ Ein Abend mit Jekyll und Hyde und toller Musik... Beim türkischen Laden alles für ein schönes Monatstagsessen kaufen. ♥ Baumperlen suchen und dabei einen schönen Spaziergang am frühen Abend über den Friedhof machen.
26. Mai: Mittagessen mit der Familie des Freundes- ohne den Freund. Neues Badmintonzubehör kaufen um im Garten weiterhin spielen zu können... Einen ausgiebigen Stadtbummel machen und danach einen Guglhupf backen. Einen schönen Spaziergang machen und dabei die erste Baumperle finden.
25. Mai: Streuselkuchen in der Ausstellung. Ungewollt schick die Schwiegereltern in den Urlaub verabschieden, wählen gehen und danach schön frühstücken. Nach dem gemeinsamen Feiertagsessen und den Tortenresten vom Vortag im Bett sitzen, eine Folge der derzeitigen Serie schauen und anschließend Zeitung lesen.Das gute Gefühl eines freien Abends mit der Sicherheit, am nächsten Tag - Feiertag sei Dank - ausschlafen zu können.
24. Mai: Nach der Arbeit entspannen. Knopfherzkunst. Einen wunderbaren (Nachmit-) Tag zu viert mit ganz viel gutem Essen verbringen und Blümchen mitgebracht bekommen. Nach einem durchaus guten Unitag abends mit dem Liebsten essen gehen.
23. Mai: Sich im Bett einkuscheln und einfach liegenbleiben. Starbucks-Kaffee mit einer lieben Freundin, danach ein kleiner Bummel. Ein tolles Familienfrühstück und ein wunderbares Geschenk der Schwiegereltern. Ganz viele schöne Dinge einkaufen und Zimtsirup kochen.
22. Mai: Pizza bestellen und Iron Man schauen. Das erste Mal am Campus der Kunsthochschüler sein. Und mich freuen, wie schön mein eigener Campus ist... Fast noch besser als die Abgabe der Bachelorarbeit: Im Café gegenüber der Druckerei zu sitzen, Torte zu essen, Kaffee und Limonade zu trinken und zu wissen, dass es eigentlich bereits geschafft ist. Hach! Voller Zufriedenheit an die Abgabe der Bachelorarbeit vor einem Jahr denken! Grandios!
21. Mai: Überraschend von der Arbeit abgeholt werden. Mit Blume. ♥ Während des - sehr langweiligen - Seminars mit dem Freund schreiben. Rouladen zum Mittagessen und letzte Korrekturen. Meine geliebte Kette wiederbekommen! ♥
20. Mai: Pfingstbrunch. Eine Präsentation in letzter Minute zusammenstellen. In der Phase der Bachelorarbeits-Panik viel Zuspruch einer lieben Freundin bekommen.Total motiviert anfangen aufzuräumen und dabei viele schöne Dinge finden.
19. Mai: Bei untergehender Sonne abends am See liegen. Mit einer sehr lieben Freundin telephonieren, die leider zu weit weg ist. Ein großes Rätsel der Bachelorarbeit gemeinsam lösen. Eine positive Gruppenarbeit, ein nettes Mittagessen, neue Inspiration und eine abendliche Aufgabe vom Dozenten.
18. Mai: Ein neues Abendkleid finden. Nach einem Tag voller schlechter Laune im Garten Rhabarber und Bärlauch pflücken und eigenes Pesto machen. Die ersten Korrekturen für die Bachelorarbeit einarbeiten und merken, dass das Ende langsam absehbar wird. Seit langem mal wieder die ganze Bibliothek nach Büchern absuchen und mit einem riesigen Stapel durch die Gegend laufen...
17. Mai: Mitten im Stress erstmal ein Eis essen. Den Film "Julie & Julia" schauen, eigene Kochpläne schmieden und ein neues Kochbuch bestellen. Hachja, den Film (siehe links) würde ich auch gern mal wieder sehen. Aber zurück zu den guten Dingen: Gemeinsam mit dem Liebsten an der Bachelorarbeit schreiben und über besonders spannende Fragen ausführlich diskutieren. Ein Tag voller neuer Pläne, neuer Hoffnungen und einfach rundum toll! ♥
16. Mai: Eine Liebesbotschaft zwischen den Unterlagen finden. Quiche und Let's dance-Abend mit der "Schwiegermama". Nach einem langen Theaterprobentag abends gemeinsam essen. Nach einer viel zu kalten Dusche (Heizungsausfall!) ins frisch bezogene Bett kuscheln.
15. Mai: Die erste Führung gemeistert haben. Den Seminarausfall für einen Stadtbummel nutzen. Mit frischem Brot und den ersten Erdbeeren des Jahres einen längeren Weg nach Hause laufen - weil ich aus Versehen in den falschen Bus gestiegen bin. Einen weiteren schönen Tag rund um Oldenburg verbringen. : )
14. Mai: Semantische Relationen. Ich mag Semantik. Gemeinsam Sushi essen. Njom! Nach einem gemeinsamen Frühstück richtig viel für die Bachelorarbeit schaffen. Einen schönen Tag in Oldenburg verbringen.
13. Mai: Nach getrenntem Wochenende das erste gemeinsame Frühstück. Die Freude an einem wirklich tollen Seminar. Spontan gemeinsam in die Stadt fahren, ein schickes neues Kleid kaufen und gemeinsam essen. Hach. Abends gemeinsam bei Mama ankommen.
12. Mai: In den Geburtstag der besten besten Freundin reinfeiern, mit Cocktails in der weltbesten wunderbaren Kneipe! Mit einer lieben Freundin Kaffeetrinken. Danach ein sehr nettes Gespräch mit einer Dozentin. Einen wunderbaren Abend zu viert verbringen...so richtig entspannend!Statt Uni eine Jagd nach Bilderrahmen durch die Stadt.
11. Mai: Mark Knopfler live in Bremen. Die Zugabe Piper to the end <- Mit ein bisschen Wehmut feststellen, dass das schon ein Jahr her ist... Ein gemütliches Frühstück im Wintergarten, mit Croissants, Kaffee und Zeitung. Frühstück im Garten mit dem Kästner-Briefwechsel.
10. Mai: Auf dem Sofa beim Stiefvater ein Glas Wein trinken und erzählen, wie ich mit meinem Freund zusammenkam. Eurovision Song Contest schauen
: )
Ein Spaziergang durch den Park mit Bummel über einen kleinen Blumenmarkt...schön! Bei Eis mit einer lieben Freundin über England, Italien und alles mögliche andere reden...
09. Mai: In der eigenen WG alte Freundschaftsbücher durchblättern... Nach einem Arzttermin früh durch die Stadt bummeln und später mit dem Liebsten frühstücken. Nach einem richtig doofen, stressigen Tag abends im Bett Pizza essen. Die Sitzungsleitung hinter sich haben und das mit gutem Gefühl!
08. Mai: Gemeinsam einkaufen. Geburtstagsgeschenke planen... Nette Leute auf dem Markt. Eingeschneit in Wörtern - an einem Vortrag arbeiten.
07. Mai: Geburtstagsgeschenk für Mama bestellen und das Wochenende planen. Die Vorfreude, einen Teil der verlorenen Bilder wieder zu bekommen... Alles irgendwie gleichzeitig organisieren und das Gefühl haben, so richtig viel geschafft zu haben. Einen schönen Abend mit guten Freund im Irish Pub verbringen.
06. Mai: Die SMS der kleinen Schwester, dass sie ihre mündliche Abiprüfung bestanden hat. Nach einem Migräne-Nachmittag abends aufwachen und grünen Spargel mit Hühnchen bekommen. Lecker! Unfassbar gute Burger. Frische Erdbeeren vom Markt.
05. Mai: Spargel! Zum Mittagessen und zum Abendessen! Yam! Die neue Montags-Tradition: Die Pause zwischen zwei Veranstaltungen mit einem guten Freund, türkischem Kaffee, Baklava und Einkaufsbummeln verbringen. Vom Freund überrascht werden, mit Berlinern, Blumen und einem Abendessen. Einfach so. Hach! ♥Im Garten im Schatten unter einem Baum vorgelesen bekommen.
04. Mai: Ein spontaner Kurzurlaub in der Karibik- mit Sonnenuntergang am Strand, Sonnencremeküssen, Cocktails und Eis. Den letzten Tag am Meer verbringen... Ein nettes aber herzliches Telephonat mit dem Chef! Durch den Vorabend motiviert in den Grimm-Text versinken.
03. Mai: Nach einem arbeitsreichen Tag abends mit Pizza die Lieblingsserie schauen. Einen Nachmittag in Rendsburg verbringen und abends Avatar schauen. Ein interessantes Gespräch darüber, wie sich meinen Eltern kennenlernten. Einen ganz wundervollen Abend mit wunderbaren Menschen verbringen.
02. Mai: Ein romantischer Abend bei Kerzenschein ♥ Einen Nachmittag in Eckernförde verbringen, Fischbrötchen und Crêpes essen... Einen rundum tollen Tag zu viert verbringen! ♥ Erdbeeren zum Filmabend.
01. Mai: Konzertplanung für den 11. Mai- das wir großartig! Urlaubsprogramm: Beim Trödler alte Bücher kaufen, am Meer spazieren, Kakaotrinken mit Mama, Spargelquiche backen und Cloud Atlas schauen... Mit langem Frühstück mit dem Liebsten in den Tag starten und mit Zimtschnecken und Tee mit einer lieben Freundin den Tag beenden. Hach! Ein Flohmarktbummel mit Eis zu zweit.

2013 2014 2015 2016
30. April: Semantik und Kaffee. Am Meer ankommen ♥Nach einem langen Tag abends noch eine schöne Nachricht bekommen.Spontan doch den Abend gemeinsam verbringen.
29. April: Noch einmal aufgewärmtes Sonntagsessen. Die letzten Seminare haben und sich aufs Meer freuen...Das Gefühl, endlich die Ausstellungseröffnung geschafft zu haben.Mit Blumen vom Liebsten von der Arbeit abgeholt werden!
28. April: Auf dem Sofa Kinderbilder anschauen. Statt zum Tutorium zu gehen in der Stadt bummeln und Kaffee im türkischen Lieblings-Café trinken... Versuchen den Gesprächsstoff mehrerer Tage in eine kurze Autofahrt kurz durch die Stadt zu packen...Im Auftrag der Germanistik unterwegs!
27. April: Im Empirekleid barfuß zur Ausstellungseröffnung durch die Ausstellung hüpfen. Eine alte Stadtkarte Kassels ersteigern!Eine Spur im spannenden Bachelorarbeitsdetektivfall.Spontan zusammen ein bisschen Zeit am Morgen verbringen, bevor Uni und Arbeit rufen.
26. April: Ein Schokoherz ins Bett gebracht bekommen. Den neuen Küchenblog teilen... Spontanen Kaffee und Kuchen im Bachelorarbeitsstress.Gemeinsam wieder an der Uni sein - so gut!
25. April: Nach vierunddreißig gestempelten Kisten ein wenig Sonnenschein genießen bevor es zur Arbeit geht und dabei mit der besten Freundin telephonieren. Ein bezauberndes Flashmob-Video finden :)An einem viel zu unentspannten Samstag abends noch Rhabarber-Chutney kochen. Auf das eigene Gefühl hören.
24. April: Abends am Lagerfeuer sitzen, Stockbrot und Marshmallows essen, Met trinken und dazu Gitarrenmusik mit Gesang genießen- ein perfekter Abend ♥ Die erste Seminarsitzung eines sehr spannenden Praxis-Seminars und anschließend ein sehr angenehmes Portfolio-Gespräch. Die Vorfreude auf eine märchenhafte Hochzeit von zwei wunderbaren Menschen und ein wunderschöner Abend bei eben diesen! ♥Nach einem nicht so dollen Flohmarktbesuch ein schönes Geschenk machen.
23. April: Kurz aufs Bett legen um ein Nickerchen zu machen und bis zum späten Abend schlafen. Muffins backen und mit Freunden in den Geburtstag eines Freundes feiern.Die Bahnfahrt nach Wien gebucht haben! Ein ruhiger Samstag nach einer vollen Woche.
22. April: Nach einem sehr durchwachsenen Tag und einem stressigen Arbeitsabend auf dem Bahnhofsvorplatz auf den Liebsten warten und dabei ein kleines Mädchen beobachten, das mit sich selbst telephoniert. Eine Bestätigung der Bewerbungsanmeldung an einer Journalistenschule erhalten, mir Gedanken über die Zukunft machen und entscheiden, dass ich nichts lieber möchte, als hier zu bleiben.Ein wirklich sehr nettes Projekttreffen haben, danach ein süßes Kochbuch kaufen.Eine Entspannungs-
massage am Abend.
21. April: Nach viel Arbeit auf dem Sofa Eierlikör aus Schokobechern trinken. Nach Monaten mal wieder Mailkontakt mit einem alten Freund haben...Wienpläne mit lieben Menschen und Comics über Mittelaltermärkte und Sonnenbrände. Einen wunderschönen Blumenstrauß aus dem Garten bekommen.
20. April: "Und was machst Du so an Weihnachten?"-Gespräch. Nach einem tollen Osteressen und der Ostereiersuche mit offenem Cabrio zur Arbeit fahren...Frisches Bärlauchbrot und dazu selbstgemachte Gnocchi mit Spargel und Garnelen.Tagträumereien.
19. April: Einen bunten Strauß Frühlingsblumen geschenkt bekommen ♥ Blümchen anschauen im Gartenmarkt - und einen kleinen Bonsai kaufen (bzw. geschenkt bekommen!) Der Besuch des Mittelaltermarktes zu viert, mit tollen Gesprächen in der Sonne und einem wunderschönen Roman.Die Hoffnung.
18. April: Der blühende Kirschbaum direkt vor dem Schlafzimmerfenster - traumhaft schön! Hefezopf und Leberpastete zum Frühstück! ♥Das Erlebnis einer türkischen Hochzeit.Ein leckeres Abendessen nach einem langen Tag.
17. April: Unerwartet spät noch ein nettes Telephongespräch mit meinem Papa. Nach dem Yoga feststellen, dass Zumba eigentlich gar nicht so schlimm war.Eine Umarmung vom Chef, eine Liebesnachricht vom Liebsten und eine Aufmunterungs-SMS einer lieben Freundin an einem ansonsten eher schrecklichen Tag.Einen weiteren Tag ganz viel lesen.
16. April: Syntax, Semantik und ein Erholungsnachmittag im Bett. Nach dem Zumba einkaufen und Spargelflammkuchen machen und sich denken, dass Zumba echt nicht doll war.Bei meinem neuen Hausarzt sein und spüren, dass es sich um einen guten Arzt handelt. Kompetent und herzlich! Ein Nachmittag mit Buch im Sessel.
15. April: Die Bestätigung erhalten, endlich das Traumfach studieren zu dürfen. Nach einem überwiegend unschönen Tag abends neben meinem Freund einschlafen und wissen, dass alle Probleme eigentlich ganz winzig klein sind, solange man zusammen ist.Nette Treffen mit netten Vorgesetzten und die Hoffnung auf ein wenig "Entstressung" meines derzeitigen Arbeitalltags.Ein wunderbarer Besuch der besten Freundin mit ihrem Freund.
14. April: Am Ende eines katastrophalen Tages mit aufgeschlagenen Knien, abgelaufenen Fristen und WG-Mitbewohnersuche ein Glas Wein mit dem Freund trinken. Frühstück mit einer tollen Freundin und Pläne für einen Tag in Prag...Feststellen, wie toll es ist, erwachsen zu sein. Ich kaufe Steaks, ohne eine Beilage einzuplanen, dazu gibt es einfach Rotwein. Tolles Abendessen mit meinem Liebsten. Einfach so. Einen spontan freien gemeinsamen Abend haben.
13. April: Auf dem Mittelaltermarkt bummeln, bei Sonnenschein. Spargelessen mit der Familie. Wenn nach vielen Sorgen wieder alles gut ist.Burger mit Spargel, Sauce Hollandaise und Ei. Hmmmh!
12. April: Waffelbackaktion am Nachmittag- wunderbar chaotisch und trotzdem unendlich toll. Die Schlüssel abgeben. Das Ende vom WG-Leben, endgültig.Einen richtig erfolgreichen Sonntag haben, mit geschaffter Arbeit, Käsekuchen und schönen Bildern. Mit schlechter Laune nach Hause kommen und wunderschöne Blumen auf dem Schreibtisch finden.  ♥
11. April: Spontaner Cocktailabend in der Küche mit einem geheimen Piratenrezept. Ein Nachmittagsschlaf nach dem Streichen in der WG...Nach einem viel zu stressigen Samstag abends mit der Kamera neben dem Bett und im Arm des Liebsten einschlafen und hoffen, dass der 12. einfach ein besserer Tag wird. Spontaner Seminarausfall am ersten Tag des neuen Semesters.
10. April: Bei der Schneiderin vermessen werden- das Kleid wird sicher wunderschön. Einen ruhigen Tag haben und sich ganz viel Gutes tun. Und ganz spontan einen Kochblog beginnen...Ganz wunderbar-niedlichen Mädchen auf dem Wochenmarkt zulächeln und mich darauf freuen, später hoffentlich mal eigene Töchter zu haben...Vorzüglicher Coq au vin zum Mittagessen.
09. April: Ausschlafen können. Nach stundenlanger Migräne irgendwann endlich einschlafen können! Ein Burger und ein Glas Cola nach einem langen stressigen Tag. Im Bett. Mit Serie. So.Der ganze Tag (Bericht folgt).
08. April: Gemeinsam alle Kleiderläden der Stadt nach eine Ballkleid durchforsten und danach Sushi essen. Sich mit historischem Kochen beschäftigen- ein spannendes Thema!Die Frage der Brieffreundin, von der ich nicht dachte, dass sie sie stellen würde, über die ich mich aber unglaublich gefreut habe! Abends nach der Oper ein Stück Pizza  essen.
07. April: Mit dem Cabrio offen zum Flohmarkt fahren, dort trödeln und danach einen Schokokuss-Crêpe essen. Fürs neue Semester für Yoga anmelden- immer mal was Neues! Wieder zuhause ankommen. Im neuen Kleid mit dem Liebsten einkaufen und seine Jacke bekommen, weil es für das Kleid doch noch zu kalt ist.
06. April: Im Lieblingscafé in Göttingen eine Monsterschokolade mit der besten Freundin teilen. Ofenkartoffeln mit Sesam!Mit Mama einen Ausflug machen und ein neues Brotbackbuch kaufen. So viele tolle Brote warten darauf gebacken zu werden...Einen wunderbaren Frühlingstag genießen: Ein Spaziergang mit einer Freundin, Eistee in einem neuen Café, ein Stadtbummel mit neuem Kleid, Bärlauch aus dem Garten zum Abendessen.
05. April: Abends im Kerzenschein nach dem Musicalbesuch Cocktails trinken und im Wohnzimmer zu Frank Sinatra tanzen. Die Note der Hausarbeit erhalten! :)Ganz früh und ganz alleine am Meer sein und den Sonnenaufgang beobachten und in Bildern festhalten. Wirklich schön. Lauter schöne Eiskunstlauf- Videos schauen.
04. April: Vom Lieblingsmenschen von der Arbeit abgeholt werden. Frühstücken und dabei Scrubs schauen...Die Kindheitserinnerungen des Liebsten erkunden.Wenn der Liebste mit Blumen und Berlinern - die bei ihm Kreppeln heißen - nach Hause kommt.
03. April: Im Antiquariat stöbern und Bücher mit dem eigenen Namen entdecken. Die Freude über das neu erstandene Gutscheinbuch für Kassel.Langsam ankommen: Frühstücken mit Meerblick, ein Besuch beim Trödler mit schönen Funden, Kaffeetrinken mit Mama und ein Abend mit Käsefondue. Ein zwergisches Abenteuer.
02. April: Durchs Museum laufen und in Grundrissen rummalen- und danach Kaffeetrinken. NICHT das How I Met Your Mother-Finale. Wirklich nicht. Abends am Meer ankommen! ♥ Ein wunderbarer Tag mit der Familie.
01. April: Mit Grimm-Unterlagen und klassischer Musik auf dem Bett sitzen. Die allerletzten Korrekturen an der Hausarbeit und die Abgabe!Den letzten Tag vor dem Urlaub ganz produktiv verbringen, ganz viel schaffen und dennoch genug Zeit haben um liebe Nachrichten zu lesen und zu beantworten. Voller Vorfreude Kuchen und Muffins backen.

Zwischenfazit 2013: Unfassbar! Die ersten drei Monate sind um. Ein Vierteljahr, das aufregender kaum hätte sein können. Drei großartige Monate! Danke an alle, die daran beteiligt sind/waren.
2013 2014 20152016
31. März:Barfuß am Strand bei Sonnenschein! Das Wiedersehen mit dem Liebsten!Ein Treffen mit dem Lieblingsdozenten und abends leckere Bärlauch-Burger machen.In Urlaubs- erinnerungen schwelgen.
30. März:Gimlet-Abend mit der Familie meines Freundes. Filmabend mit "So ist Paris" und Guacamole. Vorher ein wahnsinnig leckeres Curry. Die Vorfreude aufs Erdbeerpflücken im Sommer mit der lieben Brieffreundin.Nach erledigter Arbeit mit dem Liebsten Burger essen.
29. März: Familiengefühl und endloses Meer. Auf einem Flohmarkt spontan wunderbare Schuhe entdecken und sich über die liebe Verkäuferin freuen. Außerdem Bummeln mit der besten Freundin. Und Burger mit Ingwer-Zwiebeln und Paprikaketchup. Selbstgemacht.Ein Gespräch über Namen und die Freude, dass die Grimms nun auf eine weitere Art Einzug in mein Leben erhalten werden - willkommen Dortchen und Wilhelm!Eine ganz lange Nachricht an die liebe Online- brieffreundin schreiben und nebenbei noch weitere Nachrichten beantworten.
28. März:Nach stundenlanger Autofahrt und wunderbarem Essen (Ravioli mit Feigen-Pecorino-Füllung) Hand in Hand am Meer ankommen. Bei den besten Freunden ankommen. Beim Ostermarkt in der Innenstadt, der ziemlich enttäuschend war, immerhin ein nettes Buch ergattern. Und einen Crêpe mit After Eight. Ein letzter Spaziergang am Strand.
27. März: Auf den ersten gemeinsamen Monat zurückblicken. Gemeinsam Essengehen und ins Kino gehen und 13 Monate feiern.Nach einem langen Tag abends gemeinsam ein tolles Essen beim Asiaten bestellen und den Abend schön ausklingen lassen...Ein wundervoller Sonnenaufgang am Strand.
26. März: Zu zweit auf dem Boden sitzen und auf der Gitarre rumklimpern. "Was sehen Sie, wenn Sie in den Spiegel schauen?" - "Ich? Ich sehe mich dastehen, ein Paar dicke Wollsocken in der Hand haltend.[...] Man kann nie genug Socken haben[...]. Wieder ist ein Weihnachtsfest vergangen, ohne dass ich ein einziges Paar Socken bekommen habe. Die Leute meinen dauernd, sie müssten mir Bücher schenken." Mit dem Liebsten in der Markthalle einen Kaffee trinken. Ein schöner Moment der Zweisamkeit im Alltag von Arbeit, Zahnarzt, noch mehr Arbeit und wirren Gedanken.Das erste Eis des Jahres bei Sonnenschein in meiner Geburtsstadt.
25. März:Grimms Deutsches Wörterbuch ins Regal räumen. Die Pin-Nummer der EC-Karte wieder im Kopf haben, nachdem das mehrere Mal nicht geklappt hat... Eine herzliche Aufnahme in den Geschichtsverein bei einem sehr interessanten und unglaublich tollen Abend! Das ist ein wirklich schönes Gefühl.Ein Bummel beim Lieblingströdler.
24. März: Wenn einem die Worte fehlen, weil einfach alles zu perfekt scheint: Ein kleines Atelier inmitten eines traumhaften Obstgartens. Mit den Großeltern schön frühstücken, danach durch Hamburg bummeln und den Lego-Laden finden und ein süßes Kind beim Seifenblasenmachen beobachten! Weitere Erfolge bei der Bachelorarbeitsrecherche haben. Da kommen so spannende Geschichten ans Licht!Am Meer ankommen.
23. März:Griechisches Drei-Gänge-Menü bei Kerzenschein. Das Phantom der Oper in Hamburg ansehen! ♥Bei Sonnenschein, mit guter Laune und einer Nachricht der lieben Brieffreundin in die Stadt fahren und dort mit einer Freundin essen gehen. So ein schöner Frühlingstag!Erfolge bei einem neuen Transkriptions-projekt.
22. März:Das Gefühl der Hoffnung beim Einwerfen der Berwerbung auf den Traumstudienplatz. Kofferpacken!Nach einem nicht sehr zufriedenstellenden Wochenende in den Armen des Lieblingsmenschen einschlafen und wissen, dass alles gut ist.In einem Anfall spontaner Reiselust nach Flügen und Unterkünften in London suchen.
21. März:Abends bei Dunkeltheit gemeinsam über den Friedhof spazieren. Einen Nachmittag an der Hausarbeit arbeiten- und dabei wahnsinnig gut vorankommen!Abends noch den Nachtisch für den kommenden Tag vorbereiten.Aufbauender Mailwechsel mit einigen Menschen.
20. März:Möbel in der Tourist-Info zusammenbauen, improvisieren und zwischendurch Kekse essen. Mit lieben Menschen und gutem Essen zusammensitzen! Und die Tatsache, dass eine gute Freundin Schmuck aussortiert und verschenkt... ♥ Nach einem langen, langen Tag nach Hause kommen und einen Blumenstrauß auf dem Tisch finden - mit einem Gedicht darin...hach! ♥Planen, schreiben und eine neue Idee verfolgen...
19. März:Den Abend in der Küche mit Cider, Guiness und einem tollen Gespräch ausklingen lassen. Vorbereitungen für das erste Gartenfest des Jahres! Spontan einer Freundin helfen eine Matratze zu kaufen, diese durch den Stadtteil tragen und danach gemütlich gemeinsam Eiskaffee trinken.Rosinenhefebrot und Lemon Curd zum Frühstück und ein neues Kochbuch zum Testen.
18. März: Den Termin der ersten eigenen Führung für Mai bekommen. Statt Gespräch mit dem Dozenten zuhause frühstücken können- dem Warnstreik sei Dank.Das erste Eis des Jahres - Zitrone und Joghurt-Maracuja! Und dazu einen neuen Rock und neue Blusen. Hach!Abends mit tollem griechischen Essen überrascht werden.
17. März:Harmonie beim sonntäglichen Familienmittagessen. Sachen aussortieren und Dinge verschenken.Die Vorfreude auf ganz viele tolle neue Bücher!Beim Einkaufen eine Kundin treffen, die sogar anbietet mich nach Hause zu fahren...
16. März: Mit Pizza auf dem Sofa eine neue Serie beginnen. Kochen für die Familie.Mit einem Kännchen Tee ins neue Mark Knopfler-Album reinhören...Zusammen einkaufen und im Auto nach ganz viele tolle Gespräche führen...
15. März: Einen Nougat-Schokomuffin teilen während ein Straßenmusikant neben einem spielt. ...und mit lieben Freunden ausräumen, danach Pizza gemeinsam essen.Ein ziemlich leckeres Familien-Sonntags-Essen und danach eine Menge schaffen...Eine unerwartete, sehr liebe Mail bekommen.
14. März:Von einem Kunden eine "geruhsame Nacht" gewünscht bekommen. Die erste Ladung Umzugskisten aus der WG holen...Es ist Samstag! Morgens früh aufwachen, mich wieder an den Liebsten kuscheln mit der Gewissheit, ausschlafen zu können! ♥ Kaffee trinken in einer der schönsten Ecken der Stadt.
13. März: Wenn aus einer Praktikantenstelle plötzlich zwei werden... Sushiessen zu viert mit anschließendem StadtbummelAbends mit dem Auto zur Arbeit fahren, anschließend Pfand wegbringen und sich darüber freuen, dass sich das furchtbar "erwachsen" anfühlt.Einen wunderbaren Abend mit Freunden verbringen.n Erneut.
12. März: Aus dem eigenen Büro das Schneetreiben beobachten und sich bewußt werden, dass die nächsten Monate ganz besonders spannend werden- ich freue mich so sehr darauf! In der Metro einkaufen- so viele tolle und außergewöhnliche Lebensmittel! Voller Inspiration alle möglichen Ideen entwickeln, Dinge suchen und finden und eine Menge schaffen!Mit dem neuen Puzzle beginnen...
11. März:Ein Stück Meer geschenkt bekommen. Ein neues Sommerkleid bestellen...Ein wunderbares Arbeitstreffen im Archiv mit tollen Perspektiven. Einen wunderbaren Abend mit Freunden verbringen.
10. März: Wiedersehen im Schnee ♥ Den verlorenen Schlüsselbund wiederbekommen- so ein Glück! Einen ganzen Stapel alter handschriftlicher Rezepte bekommen...Viele Päckchen auf einmal bekommen.
09. März: Kuchenbacken mit der besten Freundin dieser Welt, danach bis tief in die Nacht "DOG" spielen. Früh aufstehen und ordentlich etwas schaffen...und ein bisschen "How I Met Your Mother" schauen...Ein rundum toller Alltags-Tag. Spontan in die Stadt fahren und mit einem Stapel Bücher zurückkehren.
08. März: Stracciatella-Parfait mit weißer Schokoladensauce auf Erdbeerspiegel als grandioser Abschluß eines tollen Abendessens. Das erste selbstgemachte Moussaka. Nachrichten meiner liebsten Online-Brieffreundin lesen und beantworten und sich über Photographie, das Leben und viele wunderbare Kleinigkeiten austauschen.Spontaner Kuchen zum Feierabend des Liebsten.
07. März: "Sie haben mir echt das Leben gerettet, danke!" Star Wars schauen. Das erste Mal. : ) Über den Flohmarkt bummeln und einige tolle Bücher kaufen.Die Vorfreude auf ein neues Puzzle.
06. März:Warmen Schokopudding aus dem Topf löffeln. Wiedersehen. Mit Alkohol. Ein sehr schöner aber auch interessanter Abend.Nach vielen Arbeitsstunden auf dem Wochenmarkt zuhause ankommen und bei einer Kanne Wintertee auftauen...Als kleiner goldgieriger Zwerg ein verlassenes Anwesen erkunden.
05. März: Abend auf dem Sofa mit Rotwein. Kisten ausräumen! : ) Und: Mein Name auf dem Klingelschild!Bei der Arbeit nebenbei den Roman zuende lesen - ein gutes Buch!Abends nach einem anstrengenden Tag noch vom Liebsten bekocht werden...mhhh!
04. März: Bei strahlendem Sonnenschein durch die Auen spazieren. Gemeinsam in der Uni sein- beim Lieblingsdozenten vorbeischauen, Kaffeetrinken, Bücher ausleihen... Morgens ganz früh ganz viele Guglhupfe füllen und sich danach ins Bett zurückkuscheln (wenn auch alleine) und Doctor Who schauen.Von der Arbeit abgeholt werden.
03. März:"Wortreich"-Ausstellung besuchen und danach Flammkuchen und Weißwein genießen, bei wunderschöner Musik. In die WG fahren, Kisten packen und...kündigen! ♥ Sich spontan und wider Erwarten zwischendurch sehen - wunderbar! ♥ Gemeinsam mit dem Liebsten Musik machen.
02. März:Pärchenbrunch in der WG. Mails verschicken und nette Kontakte knüpfen. Viele, viele Seiten des Tagebuchs aus dem 19. Jahrhundert entziffern.Wunderbare Hefeschnecken backen...
01. März:Während der Kälte bei einer Stadtralley mit meinen Schülern heiße Schokolade trinken. Gemeinsam Platz im Keller schaffen...Zusammen im Wohnzimmer sitzen und zu Klavier und Gitarre singen...Voller Vorfreude aufs neue Vorlesungs - Verzeichnis stürzen und das Semester planen...


2013 2014 2015 2016
29. Februar: Gemeinsam nachmittags einkuscheln, die Lieblingsserie schauen und ein Nickerchen machen...
28. Februar: Frühstück im Allee-Café... Einen tollen Tag in Marburg verbringen! Die Bewerbung für die Traumstelle abgeben. Bei einem Flohmarkt gleich drei wundershcöne Bücher entdecken.
27. Februar: Spaziergang bei Nacht zur Prinzenquelle. ♥ Gemeinsam einen wunderschönen ersten (von hoffentlich ganz vielen) Jahrestag verbringen und das Photoalbum anschauen, das dieses erste gemeinsam Jahr zeigt... Den ersten Arbeitstag im neuen Job absolvieren und danach einen wunderschönen zweiten Jahrestag verbringen, mit Kaffee und Berlinern im Atelier und Bekochtwerden am Abend...Gemeinsam einen wunderschönen dritten Jahrestag verbringen ♥
26. Februar: Im Keller des Stadtarchivs stöbern. Das Geschenk zum Jahrestag fertigstellen...Das Geschenk zum Jahrestag fertigstellen... Leider nicht das Geschenk zum Jahrestag fertigstellen: Fiese Kopfschmerzen haben es verhindert. Umso mehr freute ich mich einfach auf den kommenden Tag...
25. Februar: Im Bücherladen im Kinderbücherregal stöbern und in Erinnerungen schwelgen. Dinge erledigen: Bibliothek, Stadt, Buchladen... Morgens voller Motivation an die Arbeit gehen und mit einem Erfolgserlebnis starten.Den letzten Arbeitstag im Job haben und sich mit einem netten Gespräch mit der Chefin verabschieden.
24. Februar: Eine Schneeballschlacht auf dem Friedrichsplatz. Zurückerinnern! ♥ To-Do-Listen abarbeiten. Am Geschenk für den Jahrestag arbeiten... ♥
23. Februar:   Der Geruch meines Kokos-Shampoo in Verbindung mit einer Tasse Kakao. Früh aufstehen, über den Flohmarkt bummeln und nachmittags das Atelier aufräumen...Jahrestagspläne schmieden...Endlich Post für zwei liebe Menschen verschicken.
22. Februar: Mehrere Minuten im dichten Schneefall stehen und in den Himmel starren- diese weiße Wunderwelt ist so schön. Doctor-Who-Musik hören ♥ Ein Flohmarktbesuch und einen neuen wunderbaren Schatz...Ein nettes Abendesssen mit Kommilitonen.
21. Februar: Dicke Schneeflocken vor der großen Fensterfront beobachten, die im Schein der Laterne zu Boden fallen. Dabei ein riesiger Milchkaffee und viele Melodien im Kopf. Einen wunderschönen Abend zu viert verbringen. Ein spätes Familienfrühstück. Sich die Zeit zum schreiben eines Briefes nehmen und danach ein handwerkliches Problem angehen.
20. Februar: "Die Begeisterung hab ich nur bei Dir gesehen." Im Baumarkt einen Lötbrenner kaufen. Für Crème brûlée.Eine alte Photogalerie neu einrichten.Den Plan verfolgen, ein ganz gemütliches Wochenende zuhause zu haben. Nach wenigen Stunden aber doch gescheitert.
19. Februar: Bei Dämmerung und Glockengeläut vom Marburger Schloß auf die Stadt herunterschauen. Mal wieder ein Abendessen planen: Nach Valentinstag nun das (Weihnachtsgeschenk:) Essen für die "Schwiegereltern"...Spontaner Überraschungskuchen und spontane Überraschungsblumen...Ganz viel Zeit zu zweit und eine weitreichende Entscheidung.
18. Februar: Ein sehr intensives Gespräch bei Kaffee und heißer Schokolade. To-Do-Liste abarbeiten und Kisten mit Büchern aus der WG holen...der Umzug startet! Nach einem Tag krank im Bett liegen abends Pizza gebacken bekommen...so lecker!Zwischen Verabschiedung des Besuchs und neuem Besuch ein wenig Zeit zu zweit verbringen.
17. Februar: Django unchained gucken. Ziemlich guter Film. Einen kompletten Tag lang wirklich GAR nichts tun...Kinderschokoladen-Kirsch-Muffins mit Sekt.Ein weiterer schöner Besuchstag mit Uni, Grimmmuseum, gutem Essen und alten Photos.
16. Februar: Telefonieren mit Mama. Die Sonntagssonne genießen... Mit dem Liebsten ganz früh aufstehen, mit ihm Kaffee trinken und Muffins essen und danach das Gefühl haben, den ganzen Tag Zeit zu haben.Ein Spaziergang durch die halbe Stadt, mit Secondhandläden, Kaffee, Kuchen und tollen Gesprächen.
15. Februar: Bei zwei Flaschen Rotwein und Grillen auf dem Balkon neue Menschen kennenlernen. Den Urlaub zu den besten Freunden planen!Die Rückmeldung zur letzten Prüfungsleistung...puh!Eine liebe Freundin vom Bahnhof abholen und gemeinsam essen und quatschen.
14. Februar: Bei Spaghetti mit Meeresfrüchten Urlaubswünsche, Reisepläne, Zukunftswünsche teilen und die Zeit vergessen. Einen wundervollen und romantischen Valentinstag mit dem Menschen verbringen, mit dem ich vor einem Jahr zwar auch Essen war, aber dem ich noch so fern war. ♥ Einen weiteren wundervollen Valentinstag verbringen, mit dem mir liebsten Menschen dieser Welt, tollem Essen und einem großartigen Schneespaziergang.Und ein neuer Valentinstag: Ein gemütlicher Sonntagvormittag im Bett, ein erfolgreicher Tag mit Chaosbewältigung und abends Sushi und Deadpool.
13. Februar: Die to-do-Liste ziemlich weit abhaken können. Valentinstagsdinner-Einkauf und Vorbereitungen...Abends ein wunderschönes Musical mit dem Liebsten ansehen.Gemeinsam ganz viel aufräumen und schaffen.
12. Februar: Kaffee mit der neuen Praktikumsbetreuerin trinken- und danach die Freude teilen. Schmuck online bestellen- für die kleine Schwester...Die Abgabe der letzten Prüfungsleistung. Und ein neues Blog-Projekt: 12 von 12.Nachmittags nach der Arbeit ins Bett kuscheln, aufwärmen, mit Kaffee und Bonbons und sich über neues Glück freuen.
11. Februar:   Zombieliebesschnulze im Kino gucken: Warm Bodies. Für die letzte Sitzung des Seminars anfangen, eine Mappe anzulegen... Ein erfolgreicher Tag voller erledigter Dinge.Abends mit dem Liebsten im Bett sitzen, asiatisches Essen essen und Folgen der derzeitigen Serie schauen.
10. Februar: Märchenvertonungen, Streuselkekse und das Gefühl, dass die Zeit einfach mal stehenbleiben könnte. Das Valentinstagsdinner planen...Die Aufregung, dass die Traumjob-Stelle ausgeschrieben ist und der Zuspruch vieler lieber Menschen.Eine wunderschöne Oper besuchen.
09. Februar: Neuen Nagellack kaufen (mal ganz typisch Mädchen!) Gemütlich kochen... Die überraschende Mitteilung einer WG-Rückzahlung...mein Urlaub für dieses Jahr ist gesichert!Ein Gespräch mit dem Lieblingsdozenten, bei Regen über den Campus laufend.
08. Februar: Vom Lieblingsdozenten eine Hilfskraftsstelle angeboten bekommen!! Mit der besten Freundin telephonieren...Einen wunderschönen Schneespaziergang durch den Wald machen!Mit tollen Schokoladen- Whisky-Küchlein nach der Klausur des Liebsten entspannen...
07. Februar: Nach einem wirklich gelungenen Tag einer guten Freundin einen Krankenbesuch abstatten. Beim Sturm ins Bett kuscheln und Dr. Who schauen ♥ Nach einem gemütlichen Frühstück ganz viel auf- und umräumen und darüber fast die Arbeit vergessen.Ein total gemütlicher Sonntag, mit Brunch, Flohmarktbesuch und Zeit für sich.
06. Februar: Ein freier Tag- In Ruhe einkaufen und lecker kochen. Nach der Uni durch die Stadt bummeln... Nach einem schönen Freitags-Seminar gemeinsam beim Lieblings-Chinesen mit dem Liebsten das gelungene Referat vom Vortag und den neuen Nebenjob feiern...Kaffee und Lieblingsserie im Bett.
05. Februar: Theaterstück des Uni-Theaters anschauen und in der Pause mit dem Dozenten quatschen. In der Uni Kaffee geschenkt bekommen...Nach einem gelungenen Referat Lob vom Dozenten und den Kommilitonen bekommen und mit einer lieben Freundin im türkischen Kaffee sitzen, sich freuen und quatschen. Mit dem Liebsten im Wintergarten sitzen und über den Tag reden.
04. Februar: Dieser Moment beim Umblättern, in dem man hofft, gleich etwas Tolles zu finden. Abends ein Uni-Theater-Stück anschauen- wirklich gut! Nach vielen Stunden der Referatsvorbereitung in der Küche ein tolles Essen zaubern.Schokoladenpudding gegen Migräne im Bett.
03. Februar: Raffaelotorte und warmer Kakao. Alte PC-Spiele wieder entdecken : ) Trotz der Überwindung endlich mit den Gotisch-Unterlagen beschäftigen und ordentlich was schaffen.Einen wichtigen Termin in der Universität haben. Danach Besorgungen machen und ein unerwartet nettes Gespräch führen.
02. Februar: Mitten in einem Stapel Bücher und Zettel vor dem Sofa sitzen, ein Glas Wein in der Hand und über die Grimms diskutieren. Weitere PC-Probleme lösen- ein gutes Gefühl! Gemeinsam zu IKEA fahren und viele schöne neue Dinge zur Verschönerung der Wohnung kaufen.Unerwartet für freiwillige Arbeit belohnt werden.
01. Februar: Nur für eine Kopie in die Bibliothek gehen und mehr als drei Stunden in den tollsten Büchern verbringen. Das Erfolgsgefühl, dass der PC läuft und ich sogar Internet habe- auch wenn nicht alles klappt... Nach schönem Geschirr stöbern und einen süßen blauen Krug kaufen...Gemeinsam großartige Burger zubereiten. Und ein sehr gutes Gespräch mit meinem Papa.
Zwischenfazit 2013: Der erste Monat des Jahres ist um. Es war ein wahnsinniger Monat, voller Erlebnisse und voller toller Augenblicke, aber auch voller Tage, die mich sätmliche Nerven gekostet haben, an denen das Chaos überwiegen konnte und an denen ich froh war, abends ins Bett zu fallen. Sich nur an die schönsten Momente zu erinnern macht definitiv glücklicher. Und so danke ich all den Menschen die meinen Januar 2013 so positiv gestaltet haben. Danke Euch! Ich hab Euch so lieb! ♥
2013 2014  20152016
31. Januar:"Märchen & Möhrchen." Der erste Versuch die neue Festplatte selbst in den PC zu bauen... Einen wunderbaren Spaziergang mit neuem Kapuzenschal und dem Liebsten und danach zuhause frische Berliner...Eine gelungene Aufführung des Theaterstücks.
30. Januar:Einen Regenschirm dabei zu haben, im richtigsten aller Momente- und trotzdem nass werden. Aber mit einem Lachen. Und abends Heim kommen und die Mitbewohner haben die Spülmaschine repariert. Genau pünktlich die Zwischenstaffel von Doctor Who bekommen!♥ Nach dem Seminar gemeinsam durch die Markthalle schlendern...Ein wunderbares Familiengeburtstags- Essen!
29. Januar: Ins Seminar kommen und den perfekten Latte Macchiato schon auf dem Tisch stehen haben- unglaublich gut! Mal wieder lange mit meinem Papa telephonieren! Gesundheitlich angeschlagen zuhause bleiben und dafür toll frühstücken und in den Grimmbriefen eine spannende Entdeckung machen.Im gemütlichen Sessel in gemütlicher Wolljacke ein gutes Buch lesen...wunderbar!
28. Januar:Drei Schornsteinfegern zulächeln- bringt Glück! Nachmittags spontan Kuchen kaufen und Kaffee trinken.Ein sehr interessantes Gruppentreffen mit anschließendem Mittagessen.Zukunftsgespräche.
27. Januar: Schneespaziergang in die Dunkelheit und danach das Lieblingsmusical hören. Nach dem Monats-Tag-Frühstück durch die Läden bummeln und im Antiquariat ein wunderschönes altes Kochbuch finden.Ein wunderbares Gespräch mit dem Chef, neue Wolle, gute Burger und abends mit dem Liebsten einen romantischen Filmabend.Ein asiatisch-inspiriertes Abendessen mit Algensalat, Nudelpfanne und Litschis, zusammen, zum Monatstag.
26. Januar:Beim Lied "Spider's Web" von Katie Melua an die beste Freundin denken ♥ Bei Schnee durch den Bergpark stapfen und Photos machen.Mit dem Liebsten kurz nach Mitternacht im Bett beginnen, Lieder der 90er und frühen 2000er anzusingen und auf diese Weise gemeinsam bis tief in die Nacht in die Abgründe der Musik zu entschwinden...großartig! Den Ausführungen des Lieblingsdozenten über seine neuste Entdeckung lauschen.
25. Januar:Marzipanschokolade im Bett essen. Gemeinsam wunderschön frühstücken.Nach dem Theaterauftritt beim Griechen gemeinsam essen, verborgene Spanischkenntnisse ausprobieren und sich freuen, dass wieder etwas geschafft ist. Abend gemeinsam kochen und die absolute Freude, dass dieser Tag geschafft ist.
24. Januar: Bei Schnee und mit Kaffee in der Hand durch die Stadt stapfen auf der Suche nach den besten Grimm-Orten. Abendlicher Geburtstags-Frühstück-Einkauf und danach lecker bekocht werden...Einen nahezu freien Samstag genießen, mit gemütlichem Frühstück und schönem Film. Gemeinsam im Bett liegen, Kaffee trinken und vorgelesen bekommen.
23. Januar:Eine Dankeschön-SMS, weil man an den Geburtstag der Chefin gedacht hat. Erledigungen in der Stadt machen.Nach einem gelungenen Referat des Liebsten in der Markthalle Fischbrötchen essen.Nach dem Absenden der Seminarvorbereitung einen schönen Abend mit dem Liebsten verbringen.
22. Januar:In Obstbaumerinnerungen schwelgen und die Renovierung des Traumhauses planen, dabei Unmengen an Milchkaffee trinken und die Zeit vergessen... Eierlikör und verschiedene Marmeladenkreationen machen und verschenken. Schokoladenkuchen verschenken!Das erste Mal im neuen Jahr auf dem Markt arbeiten, bei Minusgraden aber guter Laune.
21. Januar: Die Stille des Schnees genießen, da keine Straßenbahnen fahren. So viel wunderschöner Schnee! Und trotzdem es abends schaffen, den ganzen Schnee zu vergessen und bei "The Impossible" im Kino weinen. Spontan und vollkommen unvorbereitet das Englischstudium (Nebenfach) ohne schriftliche Prüfung abgeschlossen haben! Yippie! Einen arbeitsreichen Tag immer wieder zum Lesen und Beantworten von Nachrichten unterbrechen, die viele Gemeinsamkeiten zu einem eigentlich noch unbekannten Menschen offenbaren- einfach schön!Mittags noch in Berlin mit den lieben Freunden gemeinsam essen, durch die wunderschöne Schneelandschaft nach Hause fahren und abends wieder beim Liebsten sein.
20. Januar:Nach einer ganzen Menge erledigter Arbeit im Konzert sitzen, die Augen schließen und sich von Schuberts Winterreise abholen lassen. Wunderschön! Eine zufällige und sehr bedeutsame Entdeckung in der Studienordnung machen.Buttermilch-Blaubeer-Pfannkuchen zum Frühstück... Mit der besten Freundin bei guten Freunden in Berlin sein, zusammen Zeit verbringen und das Musical "Elisabeth" ansehen.
19. Januar: Familiengeschichte erforschen und feststellen, wie einzigartig Namen sein können. Gemeinsam in Erinnerungen schwelgen und sich überlegen, wie anders alles noch vor einem Jahr war. Ein wirklich schönes Gespräch mit dem Lieblingsdozenten.Ein wirklich schönes, wenn auch nachdenkliches Gespräch mit dem Lieblingsdozenten.
18. Januar:Nach einem stressigen Tag den Abend bei Kerzenschein auf dem Sofa verbringen- irgendwie beruhigend. Beim Poker-Cocktail-Abend neue Menschen kennenlernen. Nach einem Tag des Aufräumens abends eine der neuen Gewürz-Blüten-Mischungen ausprobieren...hmmm!Mehrere Stunden früher als erwartet wieder zuhause sein.
17. Januar:Mit einem Lächeln den Campus verlassen- und fünf Minuten später feststellen, dass man noch immer lächelt. ...und ausprobieren mit dem spontanen Besuch des besten Freundes meines Freundes. Einen schönen Nachmittag mit der besten Freundin verbringen, bevor sie in drei Wochen für ein Semester nach Lissabon verschwindet.Ein leckeres Sonntagsessen mit der Familie - zum Glück wieder gesund!
16. Januar: Schneeflocken im Haar haben. Frühstücks-Geschenk für die Mama meines Freundes planen...Nach dem Archivseminar im Bioladen einkaufen und abends bei Kerzenschein im Bett das neue Buch zu lesen beginnen.Ganz viel mit dem Graphiktablet rummalen.
15. Januar: Latte Macchiato trinken, in den Schnee gucken und die Vorfreude aufs Grimmjahr teilen. Spontan kochen und abends mit der besten Freundin telefonieren... Mit gutem Essen, einem Glas Portwein und Schokoladenpudding einen anstrengenden Tag ausklingen lassen.Das erste Mal seit dem Kranksein wieder draußen sein, einen Spaziergang machen, ein neues Buch kaufen und ein tolles Abendessen haben.
14. Januar: Notizzettel Wilhelm Grimms in seiner Biographie finden, mit dem Projektpartner austauschen und sich darüber gemeinsam freuen. Die letzte Präsentation meines Englisch-Studiums hinter mich bringen.Nach langer, langer Suche endlich die Bibliothekskarte finden und fleißig in der Bibliothek sein. Das Bett frisch beziehen...herrlich!
13. Januar:Der Duft von frischgebackenen Schokomuffins bei schlechter Laune. Nach zwei Jahren endlich den Praktikumsbericht fertigstellen- ein gutes Gefühl! Auf der Suche nach dem Bibliotheksausweis das Schlafzimmer komplett auf - und umräumen. Aufräumen ist zwar an sich blöde, aber danach ist es wirklich schön.Abends noch das Buch zuende lesen.
12. Januar:Spontan vom Mitbewohner mitgenommen werden. Mal wieder mit ein bisschen Arbeit für die Uni beginnen...Statt geplanter Arbeit für die Uni Kaffee trinken, ein neues Buch kaufen und Sushi essen gehen.Krank den ganzen Tag über Folgen der Serie sehen.
11. Januar:Straßenbahnbekanntschaften innerhalb von drei Stationen machen- und sich toll unterhalten. Den ganzen Tag am Jahrestags-Geschenk arbeiten und mich sooo vorfreuen!Zitronen-Tarte, von anderen Photos inspiriert die eigene Photo-Galerie ein wenig aktualisieren und mit netten Menschen schreiben.Krank abends eine neue Serie beginnen: The Mentalist.
10. Januar:Von der Arbeit abgeholt werden wenn man's nicht erwartet. Erst mit einer lieben Freundin Kaffeetrinken und bummeln, dann mit den Freunden des Freundes treffen und abends in die Oper gehen- ein großartiger Tag!Die Entscheidung, dass wir bereits in diesem Jahr einen großen England-Urlaub machen werden! ♥ Den letzten freien Tag vor dem Ende der Semesterweih-nachtferien bestmöglich genießen.
9. Januar:Beim aufräumen Erinnerungsstücke finden... Die ersten Folgen Dr. Who sehen und mich sofort in die Serie verlieben! Mit einer lieben Freundin ganz unglaublich lecker kochen...hmmm!Eine schöne Familienfeier.
8. Januar:Erstes selbstgekauftes Album nochmal hören! Gemeinsam in die Stadt fahren und Besorgungen erledigen...Ein motivierendes Bachelorarbeits-Set zusammenstellen, mit neuen Post-its, Klemmbrettmappe und schönen Stiften - so macht das arbeiten noch viel mehr Spaß!Abends mit dem Liebsten ins Kino gehen! ♥
7. Januar:Spontanes Suppekochen in der WG. Das Geschenk zum einjährigen Zusammensein planen... Viele Kochbücher durchblättern und nach tollen Rezepten für den Januar schauen.Der Duft von gebackenen Haferflocken, Nüssen und Obst - mein eigenes Müsli.
6. Januar:Mit Kaffee im Bett die besten Szenen aus Pitch Perfect noch einmal ansehen (ich glaub ich trink zu viel Kaffee!). Liegengebliebene Zeit-Ausgaben lesen... Die Migräne wegschlafen und abends Lebkuchen essen. Noch ein tolles Frühstück und ein neues Spiel gemeinsam beginnen.
5. Januar:Nach einem Kaffee mit einer der Besten zufällig eine Kunstausstellung finden und ein bisschen kostenlos kunstbummeln! Den Sonntag genießen! Sehen, dass der Gebärdensprachkurs im Frühjahr fortgesetzt wird!Ein tolles Frühstück und ein bisschen Umräumerei im Schlafzimmer.
4. Januar: Beim Kaffeetrinken in der WG die neue Freundin des Mitbewohners kennenlernen- süß! Abends in der Notaufnahme nach einem miserablen Tag ein Stück Snickers essen und merken, dass es endlich, endlich bergauf geht.Zu zweit mit Kakao im Bett sitzen und zwei Folgen Big Bang Theory schauen- ein schöner Start in den Sonntag! Ein Schneespaziergang durch die wunderbare Winterwelt und ein spontaner Einkaufsbummel.
3. Januar:Das freundliche Zunicken der Bahnhofspolizei beim Aufschließen des Ladens. Ein gemütlicher Einkaufsbummel zu zweit. Voller Tatendrang an der Arbeit sitzen und sich über ein weiteres abgeschlossenes Modul freuen - eines der letzten Module in diesem Studium.Mir spontan ein Kochbuch kaufen und damit die Langweile bei der Arbeit vertreiben.
2. Januar: Mit den Mitbewohnern das erste Mal im Leben 'containern'- und das erfolgreich! Krank im Bett liegen aber wunderbar umsorgt werden und allerlei Mails beantworten... Mit einer lieben Freundin Kaffee trinken, Johannisbeer-Baiser-Kuchen essen, mich über ihr neues Glück freuen und anschließend durch die wunderschöne Stadt nach Hause zum Liebsten laufen...Zu zweit eine neue Gegend erkunden und eine Burgruine erobern.
1. Januar:Mit dem Geruch von frischen Pfannkuchen und heißem Kaffee geweckt werden- traumhaft! Das Jahr mit einigen der besten Menschen starten... Einen wundervollen Jahresstart ganz romantisch zu zweit. Das Jahr hätte nicht schöner beginnen können!Bis früh in den Morgen zusammensitzen, dann ausschlafen, mittags gemeinsam frühstücken und noch eine Runde spielen - ein schöner Start ins neue Jahr.

1 Kommentare:

Stefan Hedder hat gesagt…

Einen schönen Start ins neue Semester ;)

Ich bin auch schon wieder mittendrin, produziere allerhand kreativen Unfug, habe leider NICHT alle Seminare bekommen die ich wollte ;( aber wirbel mich so voran.

Wünsche dir einen wunderschönen, bunten, nicht ganz so nasskalten, duftenden, erfüllten und sicher arbeitsreichen Restoktober!

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge